VLC friert mein System ein und ein Kerneltreiber soll Schuld sein?

Hallo!
Ich habe seit ca. 3.06 oder 3.08 Probleme mit dem VLC.

Jedesmal wenn ich ihn starte und vor- oder zurückspulen möchte bleibt er hängen und es geht gar nichts mehr - nur noch der Netzschalter.
Ich sehe häufig Videos im MP4-Format ( falls es damit etwas zu tun hat ).

Das Problem habe ich bei videolan gemeldet und bekam als Aussage das es sich wohl um ein Kernelproblem handeln müßte ( VLC 3.0.16-2 freeze my system - The VideoLAN Forums ) .

Wie bekomme ich dasProblem in den Griff?

Mein System :

inxi -Fxxxzo
System:
  Kernel: 5.4.131-1-MANJARO x86_64 bits: 64 compiler: gcc v: 11.1.0 
  Desktop: Xfce 4.16.0 tk: Gtk 3.24.29 info: xfce4-panel wm: xfwm 4.16.1 
  vt: 7 dm: LightDM 1.30.0 Distro: Manjaro Linux base: Arch Linux 
Machine:
  Type: Desktop System: Dell product: OptiPlex 360 v: N/A serial: <filter> 
  Chassis: type: 6 serial: <filter> 
  Mobo: Dell model: 0T656F v: A01 serial: <filter> BIOS: Dell v: A07 
  date: 06/18/2012 
CPU:
  Info: Dual Core model: Pentium E5200 bits: 64 type: MCP arch: Penryn 
  rev: 6 cache: L2: 2 MiB 
  flags: lm nx pae sse sse2 sse3 ssse3 bogomips: 9977 
  Speed: 2493 MHz min/max: N/A Core speeds (MHz): 1: 2493 2: 2493 
Graphics:
  Device-1: NVIDIA GT218 [GeForce 210] driver: nouveau v: kernel 
  bus-ID: 01:00.0 chip-ID: 10de:0a65 class-ID: 0300 
  Device-2: Microsoft LifeCam HD-5000 type: USB 
  driver: snd-usb-audio,uvcvideo bus-ID: 2-1:2 chip-ID: 045e:076d 
  class-ID: 0102 
  Display: x11 server: X.Org 1.20.11 compositor: xfwm4 v: 4.16.1 driver: 
  loaded: nouveau unloaded: modesetting alternate: fbdev,nv,vesa 
  resolution: 1680x1050~60Hz s-dpi: 96 
  OpenGL: renderer: NVA8 v: 3.3 Mesa 21.1.4 direct render: Yes 
Audio:
  Device-1: Intel NM10/ICH7 Family High Definition Audio vendor: Dell 
  driver: snd_hda_intel v: kernel bus-ID: 00:1b.0 chip-ID: 8086:27d8 
  class-ID: 0403 
  Device-2: NVIDIA High Definition Audio driver: snd_hda_intel v: kernel 
  bus-ID: 01:00.1 chip-ID: 10de:0be3 class-ID: 0403 
  Device-3: Microsoft LifeCam HD-5000 type: USB 
  driver: snd-usb-audio,uvcvideo bus-ID: 2-1:2 chip-ID: 045e:076d 
  class-ID: 0102 
  Sound Server-1: ALSA v: k5.4.131-1-MANJARO running: yes 
  Sound Server-2: JACK v: 0.125.0 running: no 
  Sound Server-3: PulseAudio v: 14.2 running: no 
  Sound Server-4: PipeWire v: 0.3.31 running: yes 
Network:
  Device-1: Broadcom NetLink BCM5784M Gigabit Ethernet PCIe vendor: Dell 
  driver: tg3 v: 3.137 port: dc80 bus-ID: 02:00.0 chip-ID: 14e4:1698 
  class-ID: 0200 
  IF: enp2s0 state: down mac: <filter> 
  Device-2: Realtek RTL-8100/8101L/8139 PCI Fast Ethernet Adapter 
  driver: 8139too v: 0.9.28 port: cc00 bus-ID: 03:00.0 chip-ID: 10ec:8139 
  class-ID: 0200 
  IF: enp3s0 state: unknown speed: 100 Mbps duplex: full mac: <filter> 
Drives:
  Local Storage: total: 11.83 TiB used: 543.94 GiB (4.5%) 
  ID-1: /dev/sda vendor: Samsung model: SSD 860 QVO 1TB size: 931.51 GiB 
  speed: <unknown> rotation: SSD serial: <filter> rev: 2B6Q scheme: GPT 
  ID-2: /dev/sdb type: USB vendor: Western Digital model: WD Elements 25A3 
  size: 3.64 TiB serial: <filter> rev: 1021 scheme: GPT 
  ID-3: /dev/sdc type: USB vendor: Western Digital model: WD40EZRX-00SPEB0 
  size: 3.64 TiB rotation: 5400 rpm serial: <filter> rev: 1065 scheme: GPT 
  ID-4: /dev/sdd type: USB vendor: Western Digital model: WD Elements 25A3 
  size: 3.64 TiB serial: <filter> rev: 1021 scheme: GPT 
Partition:
  ID-1: / size: 105.18 GiB used: 64.54 GiB (61.4%) fs: ext4 dev: /dev/sda2 
  ID-2: /boot size: 973.4 MiB used: 149 MiB (15.3%) fs: ext4 dev: /dev/sda1 
  ID-3: /home size: 779.45 GiB used: 479.26 GiB (61.5%) fs: ext4 
  dev: /dev/sda3 
Swap:
  ID-1: swap-1 type: partition size: 30.12 GiB used: 0 KiB (0.0%) 
  priority: -2 dev: /dev/sda4 
Unmounted:
  ID-1: /dev/sdb1 size: 3.64 TiB fs: <superuser required> label: 4TB_02 
  uuid: 72183B23183AE62F 
  ID-2: /dev/sdc1 size: 16 MiB fs: <superuser required> label: N/A uuid: N/A 
  ID-3: /dev/sdc2 size: 3.64 TiB fs: <superuser required> label: 4TB_03 
  uuid: 5C684AF5684ACE08 
  ID-4: /dev/sdd1 size: 3.64 TiB fs: <superuser required> label: 4TB_04 
  uuid: D84675FE4675DE26 
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 51.0 C mobo: N/A gpu: nouveau temp: 47.0 C 
  Fan Speeds (RPM): N/A 
Info:
  Processes: 171 Uptime: 4m wakeups: 0 Memory: 3.78 GiB 
  used: 1.96 GiB (51.9%) Init: systemd v: 248 Compilers: gcc: 11.1.0 
  clang: 12.0.1 Packages: note: see --pkg pacman: 1835 Shell: Bash v: 5.1.8 
  running-in: xfce4-terminal inxi: 3.3.05

Wie bekomme ich diesen Bug beseitigt. Denn es scheinen auch noch andere dieses Problemzu haben.

Vielen Dank im voraus.

MfG R.Lehmeier

Leider vergaß ich noch folgende Angabe :
Das System friert bei Kernel 4.19.197-1, 5.4.131-1 und 5.10-1 ein.

Hallo,

vlc mit -V [0-2] /mein/Video aus dem Terminal starten und die Ausgabe Studieren wäre der erste Weg.
Falls Negativ, VLC mittels gdb starten oder mittels strace Untersuchen…
Einfach mal Probieren… cvlc macht genau das selbe?

Ich fürchte, dass das nicht unbedingt mit dem VLC-Player was zu tun haben muss, ich habe das gleiche Problem, wenn auch nur sporadisch mit anderen Media-Playern. Vielleicht hat das was mit dem BIOS oder der Hardware zu tun, bei mir ist es jedenfalls nicht reproduzierbar, was eigentlich eher gegen einen software-bedingten Grund spricht. Brauchbare log-Einträge habe ich bislang nicht gefunden. :man_shrugging:

Kann gut sein aber anders wüsste ich jetzt nicht dem auf die Schliche zu kommen.

Natürlich hat der Dev Recht: VLC hat ja gar keinen direkten Hardwarezugriff, um diese Art Unsinn zu machen. Es kann zwar eine (buggy) API-Funktion aufrufen, die zum Freeze führt, aber das ist immer noch die Schuld des Treibers/Kernels.

Erste Anlaufstelle daher die Kernel logs:

# journalctl -b -1

Der Integer hinter b gibt die ID/Anzahl des zurückliegenden Boots an, dessen Logs angezeigt werden sollen.

Funktionierenden Treiber suchen, alternativ “Video Output Module” in VLC umstellen.

Ich hatte vor einiger Zeit mal ein ähnliches Problem, VLC hat in meinem Fall regelmäßig nicht mehr reagiert und war nicht mehr zu schließen (auch nicht mit Terminal/killall); Reboot war nötig.

Folgende Einstellung hat das Problem behoben: Einstellungen → Video → Ausgabemodule → XVideoausgabe (XCB)

Das glaube ich nicht denn letztes Jahr lief er noch ohne Probleme auf dieser Hardware.
Entweder hat sich was an VLC geändert oder am Kernel bzw der benötigten Software.
So kann ichden VLC jedenfalls gebrauchen.

Falls es Logeinträge gibt wüßte ich nicht wo ich sie suchen sollte.

Das scheint geholfen zu haben.
Ich werde es mal testen und falls es weiterläuft mache ich mal Meldung bei VLC .

Danke für den Tip.

Ich habe VLC die Lösungegschrieben und bekam zurück ( VLC 3.0.16-2 freeze my system - The VideoLAN Forums ) das es sich um einen defekten GL-Treiber handeln würde.
Wenn es wirklich stimmt, wie bekomme ich diesen Fehler beseitigt?

Ist denn jetzt irgendwas schlechter als voher?
… man müßte erstmal rausfinden ob es tatsächlich stimmt, daß ein fehlerhafter GL-Treiber die Ursache ist.
Danach kann man sich der Fehlerbeseitigung widmen.

… philosophisch angehauchte Frage:
Wenn es jetzt geht … ist es dann noch ein Fehler? :wink:

ps:
ich benutze VLC nicht - mpv (und früher: mplayer) war mir immer wesentlich lieber und hat immer funktioniert

Ich nutze VLC schon seit der 0.8 oder so. Und wenn es wirklich am GL liegt dann sollte es gefixt werden, denn wenn jemand ihn benutzen möchte und er reißt das System runter weil der GL-Treiber nicht in Ordnung ist dann kann man nicht davon ausgehen das er erst recherchiert und es entsprechend umstellt.
Wenn ich eine Software nutze dann sollte sie ohne Verrenkungen funktionieren.

Ich bin gern bereit meinen Teil zu tun um den Fehler zu finden ( unter Anleitung ) - mehr kann ich aber nicht dazu beisteuern. Leider.