System bootet nicht komplett nach Update

Hallo zusammen,

nach einem Update mit sudo pacman -Syyu vor ca. zwei Wochen bootet mein System nicht mehr vollständig. Der Display-Manager wird wie es aussieht nicht mehr geladen und ich kann auch nicht mit Strg+Alt+F2 etc. das tty wechseln. Ich bekomme noch eine Meldung /dev/sda3 clean und danach bleibt der Bildschirm schwarz (ohne Hintergrundbeleuchtung). Ich bin mir nicht sicher, woran es liegt. Ich hatte schon mal Probleme mit einem inkompatiblen Kernel, aber beim booten ohne die quiet Option habe ich keine Fehlermeldung gesehen. Ich habe versucht mit dem neuesten Manjaro Architect Live USB zu booten, aber auch dabei bleibt der Bildschirm schwarz und ich bekomme das Terminal nicht zu sehen. Es könnte also evtl. am Kernel liegen. Ich benutze Version 4.19.24-1 und habe keine weiteren Kernel installiert (was vielleicht schlau gewesen wäre). Welchen Kernel das Architect ISO verwendet weiß ich nicht. Ein Kali-Linux Live USB bootet ohne Probleme. Der PC ist ein Netbook mit AMD C-50 Prozessor und einer AMD Radeon HD 6250 On-Board Grafikkarte, falls das hilft.

Eigentlich wollte ich vom Live USB chrooten und versuchen ein neues Update mit pacman zu machen, aber das funktioniert wohl nur mit einem Manjaro-Iso richtig? Ich bin nicht so geübt im chrooten. Auf jeden Fall hat es mit dem Kali Live USB nicht funktioniert. Vielleicht ist auch mal wieder der Xorg-Server kaputt gegangen.

Mein Ziel war es eigentlich mit dem Architect-Iso auf btrfs zu wechseln und Snapshots zu verwenden (weil das schon das zweite mal ist, das mir ein Update das System zerschießt.) Ich habe keine wichtigen Daten auf dem PC.

Es wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte und mir sagt, wie ich die Installation reparieren könnte. Ein XFCE-Iso müsste ich allerdings erst runterladen und das kann aufgrund meiner Internet-Geschwindigkeit etwas dauern. Ich hoffe ich bin hier auch im richtigen Unterforum.

Vielen Dank.

Freundliche Grüße

Nizo

Hallo Nizo,

das hört sich sehr ärgerlich an.
Versuch erstmal nur bis zum runlevel3.target, multi-user.target zu booten
um wenigstens in ein Terminal zu kommen.

Hier ist ein Tutorial wo die Schritte dazu gut beschrieben sind:

Ansonsten kannst du noch probieren ein älteres Manjaro Live-ISO zu booten.

Über diesen Link kommst du auf das Archiv:

Hallo nrde,

danke für deinen Tipp, aber wenn mich nicht alles täuscht, habe ich das auch schon versucht. Ich habe im Grub-Bootloader e gedrückt um die Bootoptionen zu ändern, da habe ich auch das quiet entfernt. Die Linux Zeile lautet dann (verkürzt):

fi
linux /boot/vmlinuz-4.19-x86_64 root=UUID=...\... rw 3 resume=UUID=...
initrd /boot/intel-ucode.img /boot/initramfs-4.19-x86_64.img

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob ich das intel-ucode überhaupt brauche, aber ich gehe davon aus, das hat auch schon vorher da drin gestanden.
Ist die 3 da an der richtigen Stelle oder muss die ganz nach hinten?

Wenn ich den Kernel so boote, erhalte ich trotzdem nach dem /dev/sda3 clean nur einen schwarzen Bildschirm. Wenn alles nichts hilft muss ich wohl mal das 2GB Manjaro XFCE Iso runterladen.

Danke nochmal. Wenn noch wer was weiß, immer her damit.

Grüße

Dann lade mal das Iso Image von Manjaro herunter und schau mal bei dmesg nach, bis wohin gebootet wird.

Ich habe eben auf meinen Rechner die 3 an der gleichen Stelle wie du eingetragen und bin im Terminal gelandet. Allerdings nuzte ich nicht Grub sondern systemd-boot.
Du kannst versuchen die 3 nochmal ganz hinten am Ende der Zeile einzufügen, höchst wahrscheinlich wird es aber keinen Unterschied machen.

Ich fürchte du musst in den sauren Apfel beißen und ein ISO runterladen.

Danke für die Vorschläge Keruskerfuerst und nrde,

ich habe jetzt mal das Manjaro 18.0.1 XFCE Iso runtergeladen und es hat gebootet. Dann habe ich einen mhwd-chroot gemacht, jetzt versuche ich erst mal den Linux Kernel 4.14 und 4.20 zu installieren um zu gucken, ob das System damit bootet. Wenn das nicht klappt melde ich mich wieder. Ich hoffe das mit dem mhwd-chroot funktioniert auch so wie ich mir das vorstelle.

Hallo Nizo,
wenn es mit der 3 am Ende nicht funktioniert (was mich wundert), kannst Du auch am Ende der Zeile (statt quiet) folgende Bootparameter eintragen:
systemd.log_level=debug systemd.log_target=console
das beschert dir viele Meldungen beim Booten, wahrscheinlichlich schneller als Du überhaupt lesen kannst aber wenn Du Glück hast, bleibt es dann hängen und Du kannst die letzten Meldungen lesen und hier posten.
Eine andere Notlösung wäre es, mit deinem Kali-Linux zu booten und mit Root-Rechten die Partition zu mounten, auf der sich das Logverzeichnis /var/log/ befindet. Bei normaler Partitionierung sollte das eigentlich die Root-Partition sein, bei dir /dev/sda3
Danach kannst Du zumindest einige Logdateien auch lesen, z.B. /var/log/Xorg.0.log

viele Grüße gosia

PS. Ich war zu langsam, 3 Minuten zu spät :frowning:

Hallo gosia, danke, das werde ich auch noch probieren.

Ich habe jetzt erst nochmal mit dem Manjaro-Iso ein mhwd-chroot gemacht und mir journalctl und mir /var/log/Xorg.0.log angeschaut. Kann jemand was damit anfangen?

journalctl -b | grep -i failed
Mar 07 20:40:37 manjaro kernel: acpi PNP0A08:00: _OSC failed (AE_NOT_FOUND); disabling ASPM
Mar 07 20:41:59 manjaro systemd-udevd[288]: Process '/usr/bin/alsactl restore 0' failed with exit code 99.
Mar 07 20:41:59 manjaro systemd-udevd[283]: Process '/usr/bin/alsactl restore 1' failed with exit code 99.
Mar 07 20:42:00 manjaro systemd-udevd[287]: Process '/usr/bin/tlp auto' failed with exit code 4.
Mar 07 20:42:00 manjaro systemd-udevd[285]: Process '/usr/bin/set-wireless-regdom' failed with exit code 1.
Mar 07 20:42:02 manjaro kernel: b43: probe of bcma0:1 failed with error -524
Mar 07 20:43:53 manjaro dbus-daemon[299]: [system] Failed to activate service 'org.bluez': timed out (service_start_timeout=25000ms)
Mar 07 20:43:53 manjaro pulseaudio[1376]: E: [pulseaudio] bluez5-util.c: GetManagedObjects() failed: org.freedesktop.DBus.Error.NoReply: Did not receive a reply. Possible causes include: the remote application did not send a reply, the message bus security policy blocked the reply, the reply timeout expired, or the network connection was broken.
Mar 07 20:44:30 manjaro dbus-daemon[299]: [system] Failed to activate service 'org.bluez': timed out (service_start_timeout=25000ms)
Mar 07 20:44:46 manjaro wpa_supplicant[822]: nl80211: send_and_recv->nl_recvmsgs failed: -33
Mar 07 20:45:19 manjaro NetworkManager[304]: <warn>  [1551987919.6176] secret-key: failure reading secret key in "/var/lib/NetworkManager/secret_key": Failed to open file “/var/lib/NetworkManager/secret_key”: No such file or directory (generate new key)

Keine Ahnung, ob die Fehler was mit dem nicht laden des Display-Managers zu tun haben.

Hier noch eine verkürzte Xorg.0.log:

[    30.384] (WW) The directory "/usr/share/fonts/Type1" does not exist.
[    30.385] (WW) `fonts.dir' not found (or not valid) in "/usr/share/fonts/100dpi".
[    30.386] (WW) `fonts.dir' not found (or not valid) in "/usr/share/fonts/75dpi".
[    30.446] (WW) Open ACPI failed (/var/run/acpid.socket) (No such file or directory)
[    30.915] (WW) Warning, couldn't open module fbdev
[    30.915] (EE) Failed to load module "fbdev" (module does not exist, 0)
[    30.916] (WW) Warning, couldn't open module vesa
[    30.916] (EE) Failed to load module "vesa" (module does not exist, 0)
[    30.950] (WW) Falling back to old probe method for modesetting
[  6584.440] (WW) The directory "/usr/share/fonts/Type1" does not exist.
[  6584.440] (WW) `fonts.dir' not found (or not valid) in "/usr/share/fonts/100dpi".
[  6584.440] (WW) `fonts.dir' not found (or not valid) in "/usr/share/fonts/75dpi".
[  6584.473] (WW) Open ACPI failed (/var/run/acpid.socket) (No such file or directory)
[  6584.645] (WW) Warning, couldn't open module fbdev
[  6584.645] (EE) Failed to load module "fbdev" (module does not exist, 0)
[  6584.645] (WW) Warning, couldn't open module vesa
[  6584.645] (EE) Failed to load module "vesa" (module does not exist, 0)
[  6585.799] (WW) Falling back to old probe method for modesetting
[  6588.243] (EE) /dev/dri/card0: failed to set DRM interface version 1.4: Permission denied

Danke und Grüße

Nizo

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.

Forum kindly sponsored by Bytemark