Internet quälend langsam + AUR nicht auswählbar

Hallo,

ich habe heute Manjaro - KDE-Version - in einem Rechner neu installiert, den ich seit Jahren für Windows benutze. Für Manjaro habe ich eine zusätzliche Festplatte genommen.

Bei der Installation der ca. 50 Updates, die rechts unten von einem roten pumpenden Icon gemeldet wurden, dauerte es mindestens eine halbe Stunde, bis sie um war. Die Downloadgeschwindigkeit lag meist unter 100 KiB/s. Da unter Windows die Downloadgeschwindigkeit in Ordnung ist, liegt also kein Hardwarefehler vor. Wie gehe ich jetzt am besten vor?

Ich habe alle meine Passwörter in TextMaker (gehört zu SoftMaker) in eine Textdatei geschrieben und von TextMaker verschlüsseln lassen. Da ich deshalb SoftMaker installieren muss, damit ich an meine Passwörter rankomme, wollte ich es aus dem AUR installieren. Ich habe also durch Klicken auf das Manjaro-Symbol links unten das Menü aufgerufen, dort “Software installieren” ausgewählt und wollte in den Optionen des Programms das AUR auswählen. Dort ist “AUR nicht verwenden” ausgewählt und die anderen Optionen sind ausgegraut. Die Auswahl von “AUR nicht verwenden” lässt sich aber nicht ändern. Ich habe schon mit einem anderen Kernel gebootet, aber mit dem gehts auch nicht.

Wie kriege ich beide Probleme gelöst?

Schönen Dank im Voraus und euch allen noch ein schönes Wochenende!

Anando

Ist das pamac?
Drei Punkte anklicken,
AUR anklicken, AUR-Unterstützung einschalten.

Hallo Anando,
für die Downloadgeschwindigkeit könnte das helfen
https://wiki.manjaro.org/index.php?title=Pacman_Tips#Improve_download_and_database_access_speed

Für Passwörter empfehle ich eher dafür gebaute Pakete, z.B. was aus der KeePass-Familie, z.B. KeePassXC

viele Grüße gosia

3 Likes

Ich denke, das ist Octopi. Ich selbst nutze leider kein KDE, daher hab ich pamac. Soweit ich weiß benötigt Octopi für das AUR einen AUR-Helper wie trizen. Es gibt dazu bereits einige Beiträge im englisch sprachigen Teil des Forums:

Bezüglich deiner Anwendung mit den Passwörtern. Warum verwendest du dafür keinen Passwort-Manager wei z.B. KeePass XC.

1 Like

Die geringe Downloadgeschwindigkeit kann auch daran liegen, dass der Server gerade nicht mehr Datenrate liefern kann.

1 Like

@SGS: Nein, das ist Octopi. Wenn ich pamac zu installieren versuche, friert der Rechner ein. Da er unter Windows nicht einfriert, muss es an meiner Manjaro-Installation liegen. Wie kriege ich das geregelt?

@gosia: Da beim Versuch, unter Manjaro dieses Forum aufzurufen, der Rechner eingefroren ist, dachte ich, die Ursache sei eine durch einen Fehler verursachte Reduktion der Downloadgeschwindigkeit. Aber natürlich kann beim Server die Datenrate gerade niedrig gewesen sein, wie Keruskerfürst auch schrieb.

Vor einiger Zeit hatte ich tatsächlich mal KeePass im Einsatz. Ich weiß nicht mehr, was mir nicht gefiel, sodass ich das Programm wieder runtergeschmissen hab. Vielleicht war der Knackpunkt, dass im Falle eines Falles auch jemand anders an die Passwörter rankommen muss und das nicht gut genug gewährleistet war.

@firefightux: Ich habe mit dem AUR immer Yaourt benutzt. Ich habe noch nicht überprüft, ob das installiert ist, weil mir Manjaro schon wieder eingefroren ist.

Viele Grüße
Anando

Hallo Anando,

Naja, Du müsstest nur das Masterpasswort an die Person deines Vertrauens weitergeben, damit sie im Fall des Falles auch an die Passwörter herankommt. Aber besteht dieses Problem nicht auch bei deiner Textmaker-Lösung?
Aber wenn dir KeepassXC nicht gefällt, es gibt auch andere Programme zur Passwortverwaltung. Ich denke jedenfalls, daß man für ein spezielles Problem auch ein dafür gebautes spezielles Paket nehmen sollte.

bisschen viel einfrieren. Scheint was nicht zu stimmen mit deiner Installation, leider kann man aus den Infos nicht entnehmen, was da nicht stimmt. Kann aber auch ein Hardwareproblem sein.
Und yaourt ist ein Auslaufmodell, es wird empfohlen, das nicht mehr zu nehmen. trizen wäre eine gute Alternative.

viele Grüße gosia

2 Likes

Hallo gosia,

als ich das letzte Posting unter Windows schrieb, wurde jedesmal beim Drücken der Eingabetaste ein Großteil meines eingegebenen Textes gelöscht. Ich habe es daher zuerst in einer Textdatei geschrieben und dann auf diese Website kopiert. Das hat dann wenigstens geklappt. Ich dachte dann, dass vielleicht doch meine Hardware einen Schuss hat, und habe Memtest über Nacht laufen lassen. Aber es wurden keine RAM-Fehler entdeckt.

Zurzeit handhabe ich es so, dass ich die wichtigsten Passwörter, um an meine Rechner und die Backups ranzukommen (9 Stück), ausgedruckt unterm Monitor liegen habe. Diese und über 100 andere Passwörter habe ich außerdem in 2 verschlüsselten TextMaker-Dateien, eine für Linux, eine für Windows. Diese Dateien befinden sich auf 3 Sticks. Einer liegt in einem Schließfach, die anderen beiden stecken in meinen Rechnern. Außerdem habe ich alle Passwörter auch noch ausgedruckt im Schließfach. Mein Sohn ist in das ganze Prozedere “eingearbeitet”.

Ob man mit einem Passwortprogramm das Ganze ähnlich organisieren könnte, weiß ich nicht, aber ich werde mich kundig machen.

Wegen des mehrmaligen Einfrierens meiner Manjaro-Installation auf dem Windows-Rechner habe ich den Linux-Rechner wieder in Betrieb genommen (und von Yaourt auf Trizen umgestellt). So kann ich wieder normal arbeiten und dann, wenn ich Zeit habe, bei der Neuinstallationen nach den Einfrierfehlern suchen.

Ansonsten noch einen schönen Sonntag euch allen!

Anando

Hallo Anando,

da ist es ja zumindest kein Manjaro-Problem :wink:

geschickte Lösung :wink: Erst verschlüsseln und dann im Klartext unter den Monitor legen, das hat was…
Aber gut, was mich am meisten stört, ist die Verwendung von Textmaker für diesen Zweck. Nichts gegen Textmaker (LibreOffice würde ich für diesen Zweck auch nicht so toll finden), aber wenn schon kein Passwort-Programm, warum dann nicht einfach eine verschlüsselte Textdatei, die Du im Notfall mit jedem schäbigen Editor lesen kannst? Meine Textdateien, die ich vor gefühlt 100 Jahren mit einem Editor und Windows geschrieben habe, kann ich jetzt noch problemlos lesen, Dateien mit Word5 machten schon nach zwei Jahren beim Wechsel nach Word7 Probleme.

Da sage ich mal ganz schlicht und einfach JA. Wenn Du z.B. KeepassXC nimmst (das wohl auch unter Windows existiert), kannst Du die Schlüsseldateien kopieren, an beliebigen Orten auf beliebigen Medien ablegen und deren Inhalt im Klartext ausdrucken. Außerdem sparst Du dir das zusätzliche Verschlüsselungsprogramm.
Aber gut, genug für KeePassXC getrommelt, sonst zahlen dir mir noch Prozente :wink:
Lass es dir durch den Kopf gehen und widme deine Energie mehr dem Einfrierproblem.

viele Grüße Gosia

3 Likes

25% Prämie auf 0€, cool :wink:

Mittlerweile habe ich einen funktionierenden Manjaro-Bootstick und damit Manjaro neu installiert. Allerdings habe ich auch bei dieser Installation leider bemerken dürfen, dass sie zum Einfrieren neigt, wenn auch nicht so oft wie die vorherige Installation. Außerdem bemerkte ich, als ich nach ein paar Minuten Abwesenheit mein Passwort neu eingeben durfte, dass Grafikfehler auftraten.

Ich weiß, dass mein KVM-Switch Mucken macht - eins meiner Spiele auf Windows wird dann unbrauchbar -, ob sich diese Mucken aber auf Linux auswirken, weiß ich nicht.

Jetzt hats mir aber zusätzlich die Forenseite im Firefox zerfetzt. Dabei poste ich jetzt von meinem “alten” Linux-Rechner aus. Hier ist der Link, wies jetzt aussieht:

Katastrophen über Katastrophen …

Anando

Teste mit deinem Rechner einfach mal Xfce oder etwas “leichteres” als KDE oder Gnome.

Weder wird mein Internet langsam noch streikt AUR.

Aber grundsätzlich kann man wohl alle “Manjaros” auschließen an deinen Problemen schuld zu sein :slight_smile:

Das sieht doch ganz normal aus. Ich persönlich würde natürlich nicht die Entwickler Ansicht zum testen von Mobil Geräte verwenden. Das ist eher zum Testen ob eine Website auch auf dem Smartphone noch funktioniert.
Einfach Mal den Developer Modus über das kleine x ausschalten.

1 Like

Xfce hatte ich etwa 1 Jahr lang drauf, wobei es da etwas kompliziert war zu erreichen, dass Anwendungen ihre Fenster auf der Arbeitsfläche öffnen, die ich dafür vorgesehen hatte. Außerdem wollte ich, dass die Fenster immer auf dem Bildschirm zentriert öffnen. Irgendwann fingen dann die Anwendungen an, auf irgendwelchen anderen Arbeitsflächen zu öffnen. Da bin ich halt zum KDE zurückgekehrt, auf dem das alles viel leichter zu bewerkstelligen ist und auch stabil bleibt.

Das habe ich auch nach dem Posten gemacht. Da habe ich wohl beim Tippen irgendeine falsche Taste erwischt … :wink:

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.

Forum kindly sponsored by Bytemark