Hat jemand Erfahrung mit QEMU 5.0.0-6.1 ? - beantwortet: funktioniert

Seit 1-2 Tagen steht ein Upgrade für QEMU auf Version 5.0.0-6.1 zur Verfügung. Nachdem der Upgrade von 4.2 auf 5.0 ein ziemliches Fiasko war, bin ich mit Upgrades vorsichtig geworden.

Insbesondere interessiert es mich, ob dieses Upgrade mit AMD Zen 2 Architektur (z.B. Ryzen 9 3900X) problemlos funktioniert. Mit AMD gibt es leider doch ab und zu mal Probleme bei Virtualisierung.

Edit: Der QEMU 5.0.0-6.1 Upgrade wurde nicht entfernt - mein Fehler. Habe den Hinweis daher gelöscht.

Die Release-Bezeichnung ist etwas merkwürdig: Anstatt 5.0.0-7 wie bei Arch Linux steht -6.1 da.

Werde mal abwarten, was da noch passiert.

5.0.0-6.1 ist ein rebuild von 5.0.0-7 für unsere Stable Branch. Sie wurde beim Update vergessen.

Ich benutze Virt-Manager mit QEMU, Libvirt und OVMF ohne Probleme. Ich habe einen Ryzen 2700X. Vergib mir mein Deutsch, ich habe sie schon lange nicht mehr gesprochen.

1 Like

Danke für die Info. Warum nicht die gleiche Release-Nr.? Ist etwas verwirrend.

It's perfectly OK. Ich hatte mit dem QEMU 5.0.0 Update einige Probleme mit meinem 3900X und war da nicht alleine.

In Version QEMU 5.0.0-7 (oder hier 5.0.0-6.1) wurde "uring" wieder aktiviert. "uring" war der Auslöser für BSODs in Windows beim Upgrade auf QEMU 5.0.0. Daher meine Vorsicht.

1 Like

Phil, wurde der Update auch auf AMD Zen 2 Architektur mit "host-passthrough" getestet? Oder werden die Pakete von Arch einfach übernommen?

Mittlerweile gibt es QEMU 5.0.0-7. Hab es endlich installiert und funktioniert gut auf Ryzen 9. Sowohl mit kernel 5.4, 5.6 und 5.7.

Bin jetzt auf kernel 5.7, libvirt 6.4 und QEMU 5.0.0-7. Habe auch io_uring getestet, konnte aber keine Performance-Steigerung feststellen. Man sollte es aber mal ausprobieren (manuell eingeben unter Laufwerkskonfiguration, anstatt "native" oder "threads" tippt man "io_uring" ein).

Forum kindly sponsored by