Zweite Festplatte gelöscht und neue Formatiert, Hibernationfehler beim booten


#1

Ich hatte auf der zweiten HDD eine ältere Manjaro installation die ich nun gelöscht habe und neu formatiert habe. Danach habe ich den Befehl sudo update-grubgemacht. Beim nächsten Start dauerte es recht lange und ich war irritiert. Etwas mit Hibernation wird mir angezeigt.

# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a device; this may
# be used with UUID= as a more robust way to name devices that works even if
# disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system>             <mount point>  <type>  <options>  <dump>  <pass>
UUID=FB1A-3DE7  /boot/efi       vfat    defaults,noatime        0       2
UUID=011e7049-1289-42bb-8153-8587310516fe       /       ext4    defaults,noatime,discard        0       1
UUID=2ec05511-3534-4dd0-af35-7845870d4ef5       swap    swap    defaults,noatime,discard        0       2
#UUID=6003d9b4-89fc-4265-b73b-310611dcb25e      swap    swap    defaults,noatime        0       2


die zweite Swap ist auskommentiert weil es die nicht mehr gibt, den Eintrag haben wir auch im Grub nachträglich gelöscht.

Verkürzte Anzeige: cat /etc/default/grub
GRUB_DEFAULT=saved
GRUB_TIMEOUT=5
GRUB_DISTRIBUTOR='Manjaro'
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet"
GRUB_CMDLINE_LINUX=""
sudo blkid  (sda ssd, sdb hdd)
[sudo] Passwort für hanny: 
/dev/sda1: UUID="FB1A-3DE7" TYPE="vfat" PARTUUID="8abdd87d-deb6-42ef-af8c-b92c3445ba5f"
/dev/sda2: UUID="011e7049-1289-42bb-8153-8587310516fe" TYPE="ext4" PARTUUID="44fde561-c440-4c40-8477-08e7202ad10b"
/dev/sda3: UUID="2ec05511-3534-4dd0-af35-7845870d4ef5" TYPE="swap" PARTUUID="f0238ad0-4095-4bc7-997f-c9765bda2eea"

/dev/sdb1: LABEL="Sicherungen" UUID="b16d0ada-e80c-450b-9c9b-88899bb971ed" TYPE="ext4" PARTUUID="6d559215-c9fe-4b70-8b3c-e00e87907b91"

Scheinbar habe ich was falsch gemacht oder?


#2

Evtl. war die zweite swap ( UUID=6003d...) für Hibernation zuständig.
Ich habe keinen Laptop und brauche es nicht, die Fehlermeldung bekomme ich auch, ist aber Wurst :wink:

von https://wiki.ubuntuusers.de/Energiesparmodi_mit_ACPI/

“Hibernate” ( S uspend T o D isk, STD ) – der „Aktuelle Gesamtzustand des Systems“ bleibt erhalten. Der gesamte Inhalt des Arbeitsspeichers wird auf nicht flüchtigen Speichermedien (i.d.R. auf einer Festplatte) gespeichert. Das System kann aus STD i.d.R. schneller wieder aufgeweckt werden, als das System zum vollständigen Neustart benötigt. Dieser Vorteil wird (noch) deutlicher, wenn laufende Applikationen vor dem Übergang zu STD nicht beendet werden. Ähnlich zu S3 wird nach dem Wiederaufwecken des Rechners der gespeicherte Zustand des Betriebssystems, aller Applikationen und geöffneter Dokumente wiederhergestellt, sodass die Arbeit an exakt derselben Stelle fortgesetzt werden kann. Der Unterschied zu S3 besteht darin, dass dies eben NICHT “nahezu unmittelbar” sondern mit einer etwas größeren Verzögerung erreicht wird. Diesem Nachteil steht der Vorteil gegenüber, dass ein Spannungsverlust (zum Beispiel wenn der Laptop-Akku leer läuft oder wenn das Gerät vom Netz getrennt wird) kein Problem darstellt.
Unter Linux wird standardmäßig das “Suspend To Disk-Image” auf die SWAP-Partition geschrieben. Allerdings kann man auch eine separate Partition hierfür verwenden. Nachteilig dabei ist der Umstand, dass diese Partition dann nur für STD verwendet werden kann. Verwendet man, so wie vorgesehen, die SWAP-Partition für STD, so wird kein Plattenplatz “verschwendet”.
Auf Systemen mit (sehr) viel RAM und abhängig von der STD-Konfiguration ( COMPRESS_IMAGE=Y|N o.ä. bei uswsusp) kann das Wiederaufwecken aus STD (fast) länger dauern, als das System komplett zu booten. Dies ist u.a. abhängig von Diensten, die beim Booten gestartet werden. Aus diesem Grund wird STD vorwiegend auf Systemen mit wenig RAM oder langsamen CPUs, sowie häufiger auf Desktop-PCs als auf Notebooks verwendet.


#3

Die Swap haben wir mitgelöscht als wir formatiert haben, es zickte noch Rum, wäre eingehängt, was im nachhinein Sinn macht. Mir war gar nicht klar dass ich hibernate verwende.

Ursprünglich war auf der SSD Windows und die HDD Manjaro. Habe vor Wochen Windows gelöscht und die SSD als Manjaro Hautplatte benutzt. Nun dachte ich… Die HDD als Sicherungsplatte zu nutzen.


#4

should i do these steps?


#5

Hat sich @gohlip schon mal geirrt?

Ich probiere es nachher mal aus == I’ll try it later.


#6

3 things need to be done
o remove swap entry in fstab (as Esclapion said) habe jetzt den


o in /etc/default/grub, remove “resume=UUID=xxxxxxxxxxxxx” from GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT=" " line Nicht vorhanden
o in /etc/mkinitcpio.conf remove “resume” from the HOOKS line Nicht vorhanden

Kommt wohl immer auf die Konstellation an.
Aber wie gesagt, die Bootdauer wird bei mir dadurch auch nicht verlängert durch die Anzeige “No Hibern…”


#7

Danke dir fürs testen, manchmal mache ich halt so sachen…ich habe echt nicht gesehen, dass die HDD Swap vom alten Manjaro als hibernation genutze hat oder so…Ach ja…dumm ist der, der dummes tut, wie das wieder passt.


#8

Geh doch mal für dich die Punkte durch.

Ich bin da auch kein Massstab :slight_smile:
Evtl. legst du Swap nochmal neu an auf dieser HDD, wenn möglich.


#9

Ich werde das mal testen, aber melde mich erst morgen noch mal. Dir einen schönen Abend, danke schon mal.

Getested habe ich bislang noch nichts, habe mich aber gefragt ob es nicht auch reicht, die Swap von sda2 in grub einzutragen.

Warum wurde von der alten HDD die Swap bei der Installation als Hibernation pfad eingetragen, gibt es dafür eine Erkärung? Mh da ist ja eine…och nehmen wir die?


#10

Da ich Hibernation nicht verwende, habe ich mich dazu entschieden, es auch wie hier beschrieben, deaktivieren, oder löschen.
Bei Updates wird dies aber keine Probleme machen oder?

(Hiding "error: resume: no device specified for hibernation" [solved])

3 things need to be done
o remove swap entry in fstab (as Esclapion said)
o in /etc/default/grub, remove “resume=UUID=xxxxxxxxxxxxx” from GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT=" " line (not as eugen-b said, sorry eugen-b :smile: )
o in /etc/mkinitcpio.conf remove “resume” from the HOOKS line

Then

sudo mkinitcpio -P
sudo update-grub


closed #11

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.