Win10Pro-1809-amd64 im Dualboot mit neuester Manjaro-Version (Xfce4)


#1

Hallo zusammen!

Nachdem ich neuestes Win10Pro (Oktober-Update) auf einer Sandisk SSD Pro (480 GB) installiert hatte, versuchte ich einen Dualboot mit Manjaro (Xfce-GUI). Auf der SSD sind etwa 230 GB frei. Es misslang. GRUB2 meckerte, dass die Installlation fehlschlug, weil er die Bootpartition von Win10 nicht erkannnte.
Hat Microsoft doch tatsächlich die bisherige Bootpartition (system-reserviert) mit dem neuesten ntfs
formatiert, die Manjaro (denke ich) nicht hat. Beim Creators-Update war diese Partition noch FAT32-formatiert, also kein Problem.

Da liegt wohl noch viel Arbeit bei der Community, um dies wieder hinzubiegen. Damit mich jetzt niemand mißversteht: Jedes System für sich läuft einwandfrei - nur der Dualboot klappt wegen GRUB2 nicht. Habe einen FUJITSU E792 Laptop mit 8 GB RAM, Intel 620 HD Grafikkarte und obige
SSD 480 GB von SANDISK (ist nicht die schnellste, war aber billig). Wollte nur auf diese Problematik
hinweisen, falls jemand genau dies ebenfalls versucht, einen Dualboot hinzukriegen.
Liebe Grüße und ein frohes Fest
Stefan Britsch


#2

Hallo. Ich kann Ihnen keine Lösung anbieten, aber ich kann Ihnen aus meinen Erfahrungen mit Dual-Boot-Linux und Windows berichten, dass es sicherlich besser ist, zwei getrennte Festplatten für die beiden Betriebssysteme zu verwenden und ein System zu haben, das auf diese Weise ausgeführt wird. Wenn Sie mehr Details wünschen, teile ich es gerne mit.

Wenn ich Ihren Beitrag richtig verstehe, könnten Sie Manjaro XFCE nicht neben Windows10 installieren und auch kein Dualboot einrichten. Ist das richtig?

Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass ich nicht wirklich Deutsch lesen kann, also danke ich bei Google Translate.


#3

Grub2 von Manjaro aus installieren und alles klappt. :slight_smile:
Win mag keine anderen Distributionen.

Diese Arbeit ist schon erledigt.


#4

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Richtig ist, das ich keinen Dualboot mit Version Win10Pro-1809
herstellen kann. Hier im Forum hat ein User namens Carloff ein ähnliches Problem mit Manjaro und Linux Mint, da hängt der GRUB2 ebenfalls. Stichwort: /boot/efi doesn’t look like an EFI partition.

Wie bei mir, nur dass ich diese verborgene (system reserviert) Win10-Bootpartition als /boot/efi mit den Flags “boot”, “efi” und “diag” gemountet habe, ohne diese Partition von Win10 zu verändern.
Bei der Partitionierung zeigt mir Calamares sogar die ntfs-Partition an, kann aber dann den Bootmanager GRUB2 nicht in dieser Bootpartition (system reserviert) von Win10 installieren -->
GRUB2 mault dann, es sei keine EFI-Partition.

Da ich leider nur Grundkenntnisse der englischen Sprache besitzte, hoffe ich, dass Google Translate
den Sachverhalt hier nicht zu sehr verzerrt.

Eines noch: Im CREATORS-Update vom April 2018 war die Bootpartition (System reserviert) FAT32.
Da klappte der Dualboot. Jetzt mit Version 1809 ist es damit vorbei.

Ich werde jetzt Manjaro ohne Win10 installieren, da weiß ich, was ich habe…WIN10 SUCKS!!!

Noch einen schönen Abend.
Stefan Britsch


#5

Wenn mich nicht alles täuscht, vom laufenden Manjaro aus im Terminal/Konsole

  • sudo grub-install /dev/sdX
  • sudo update-grub

X ist die entsprechende HDD etc., bei den meisten wohl a

Das ist natürlich am besten :slight_smile:


#6

Ja, natürlich ist Manjaro WIN 10 überlegen :smiling_face_with_three_hearts:
Aber manchmal gibt es Situationen, in denen man auf WIN oder besser Office zurückgreifen muss (ich bevorzuge Office 2016 statt Office 365). Deshalb habe ich zwei SSD-Festplatten in meinem Thinkpad:

  1. Festplatte: sda mit Manjaro (3 Partitionen)
  2. Festplatte: sdb mit Win 10 und zwei weiteren Partitionen. Eine Partition verwende ich für die qcow2-Dateien von QEMU/KVM, welche ich auf der sda installiert habe (gnome-boxes).

Mit der Lösung bin ich super zufrieden und es liefert eine super Performance.


#7

Das einzige was ich muss, ist sterben, den Rest suche ich mir selbst aus :wink:
(ok, gegen Erkältungen bin ich auch nicht gefeit :smiley: )


#8

Absolut korrekt :+1: