Von Manjaro XFCE auf Manjaro KDE wechseln?

Moin, ich hätte folgendes Projekt und wollte zuerst fragen ob das überhaupt funktionieren würde, bevor ich mein System schrotte… :wink:
Mein Rechner ist ein Gaming-Laptop mit 2 SSDs (256GB und 2 TB). Auf der 256GB Platte ist Manjaro XFCE, auf der 2TB Platte ist das zugehörige /home-Verzeichnis. Das Ganze ist zudem LUKS-verschlüsselt.
Da ich kein Linux-User der ersten Stunde bin und auch nicht ständig mein System neu aufsetze, wäre meine Frage, ob es möglich ist, Manjaro KDE “drüberzuspielen” ohne /home anzufassen und/oder in Schwierigkeiten wegen der Verschlüsselung zu geraten.
Für Einschätzungen wäre ich dankbar!

Einfach, wie hier auch die gebräuchlichsten KDE-Anwendungen und Metapakete benannt werden,
dies mit installieren. → KDE – wiki.archlinux.de

Danach kannst du, sofern alle Abhängigkeiten sauber installiert wurden einfach in KDE einloggen.
Wenn alles zufrieden stellend funktioniert, musst du nur alle Bestandteile von XFCE ausfindig machen und diese entfernen.
Kann theoretisch auch parallel drauf bleiben, wenn du mal wechseln willst ^^
Oder mehrere Benutzer am PC einen anderen Desktop bevorzugen…

1 Like

Ich wollte es eigentlich vermeiden, 2 Desktop Environments parallel zu installieren.
Erstens, weil ich dunkel im Hinterkopf habe, dass das Probleme (Schlagwort fällt mir grad nicht ein) machen kann und zweitens, weil ich dann ja KDE “Vanilla” installiere und kein Manjaro-Theming habe…

Das “drüberspielen” ohne die $HOME Partition anzufassen könnte schwierig werden - mit dem Standard Calamares Installer geht das wahrscheinlich nicht.

Aber selbst wenn das problemlos ginge hättest Du immer noch das “Problem” daß die ganzen “versteckten” Dateien und Ordner immer noch die Konfiguration des vorherigen XFCE Systems enthalten.
Das ist kein großes Ding, muß aber in jedem Fall händisch gemacht werden.
Es geht hier um $HOME/.config/xfce4 und andere in diesem Verzeichnis enthaltenen Dateien und Ordner
und um die versteckten Dateien direkt unter $HOME, die u.U. unterschiedlich sein werden.

Die müßten durch die entsprechenden KDE spezifischen ersetzt werden, die man unter /etc/skel findet.
Bei einer neuen Installation werden die automatisch ins $HOME Verzeichnis kopiert - was nicht passieren wird, wenn Du $HOME ausklammerst bei der Neuinstallation.

Das ist auch kein großes Ding - mußt Du aber selbst machen in dem Fall.

Du könntest ebenso gut einfach KDE in Dein jetziges System installieren
und genau die selben Schritte machen - die alten Konfigurationsdateien löschen (oder verschieben) und durch die in /etc/skel ersetzen.

Das Ergebnis ist am Ende praktisch dasselbe - mit der Ausnahme, daß eine KDE Neuinstallation einen anderen Display Manager installiert
(SDDM statt Lightdm).
Auch den kann man leicht wechseln - muß man aber nicht.

Wegen des Themings:
das machen die Dateien in /etc/skel, die Du von da in Dein $HOME kopierst.

Ich an Deiner Stelle würde, wenn ich Bedenken hätte, meine Persönlichen Daten in $HOME woandershin sichern
und dann neu installieren - und sie dann zurückspielen.

Ich selbst - an meiner Stelle sozusagen :wink: - würde die zweite Variante wählen
da ich weiß, was zu tun ist - hab ich ja grob beschrieben.

1 Like

@Nachlese
Ja, ich hatte mir ähnliches schon gedacht. Danke für die Konkretisierung!
Dann werde ich wohl erstmal bei XFCE bleiben und mal sehen, wann ich Zeit habe, um selektive Datensicherung und Neuinstallation in Angriff nehmen zu können.

Du kannst aber auch nach dieser Anleitung hier vorgehen.
Habe ich schon ein paar mal gemacht und hat funktioniert.
https://wiki.manjaro.org/index.php/Install_Desktop_Environments
Wenn du es installiert hast kannst du im Anmeldefenster entweder xfce oder KDE wählen.

1 Like

@josefine
Oh, Danke für den Link! Wäre vielleicht doch noch eine Option…

Wer ab und zu seine Arbeitsumgebung/Distro wechseln möchte, oder einfach nur von Zeit zu Zeit neu installieren will, der sollte über eine separate /data Partition nachdenken. Einfach die jetzige separate /home Partition bei der Neuinstallation unangetastet lassen (nicht formatieren), nur als /data kennzeichnen und später einbinden.
Deine privaten Ordner, wie Bilder, Dokumente, Downloads, Musik, Videos, … verklinkst (symlink) du mit deiner neuen /home .

1 Like