Verständnisfrage zu Grub, mkinitcpio.conf und Ruhezustand

Hi,

Mein Verständnis:
Bereitschaftsmodus wird ja in den Arbeitsspeicher geschrieben -> keine Konfiguration notwendig.
Für Ruhezustand wird idr Swap genommen -> Muss in Grub, mkinicpio (und Initramfs-Image) “hinterlegt” werden.

Grub vermisst beim Start die Hibernation Partition

  1. weil ich Swap gelöscht und auch in der fstab deaktiviert habe und 2. vermutlich auch wegen des Eintrags in der mkinicpio.
    Wobei ich den Ruhezustand schon lange nicht mehr nutze. Das hatte ich wohl mal, habe es dann aber über Energieverwaltungseinstellungen wieder geändert. Ich dachte eigentlich, das wird dann automatisch vom System übernommen. Aber mit meinen Energieverwaltung stimmt anscheinend eh etwas nicht.

Aber egal. Das kann ich ja manuell raus nehmen, oder anpassen.

Es sieht so aus: grub

GRUB_DEFAULT=saved
GRUB_TIMEOUT=10
GRUB_TIMEOUT_STYLE=hidden
GRUB_DISTRIBUTOR=“Manjaro”
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT=“quiet udev.log_priority=3 audit=0 resume=UUID=535a5d34-4093-4916-9ad2-bcbb2eb3353f"
GRUB_CMDLINE_LINUX=”"

GRUB_SAVEDEFAULT=true

GRUB_PRELOAD_MODULES="part_gpt part_msdos"

GRUB_TERMINAL_INPUT=console

GRUB_GFXMODE=auto

GRUB_GFXPAYLOAD_LINUX=keep

GRUB_DISABLE_RECOVERY=true

GRUB_COLOR_NORMAL="light-gray/black"
GRUB_COLOR_HIGHLIGHT="green/black"

GRUB_THEME="/usr/share/grub/themes/manjaro/theme.txt"

mkinitcpio.conf

MODULES=""
BINARIES=""
FILES=""
HOOKS=“base udev autodetect modconf block keyboard keymap resume filesystems”

Verstehe ich folgendes richtig?
Will ich den Ruhezustand, trage ich in grub resume=die UUID der SWAP partition ein und aktiviere sie auch in der fstab.
Ansonsten nehme ich das raus. Ebenfalls das “resume” in der mkinitcpio.conf, dann wird auch nicht mehr danach gesucht und die “Fehlermeldung” not found hibernation erscheint nicht mehr.

Wenn ich Änderungen vornehme, bzw. vorgenommen habe muss ich vor dem Booten noch folgende Befehle ausführen?

grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg
und
mkinitcpio -p linux

Die Meldung mit dem fehlenden hibernate wird immer noch angezeigt :frowning:
Was habe ich gemacht ->
In Grub habe ich resume=UUID=535a5d34-4093-4916-9ad2-bcbb2eb3353f raus gelöscht.
In der fstab ist swap deaktiviert.
In der mkinitcpio.conf habe ich nichts geändert.
Dann grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg ausgführt und gebootet.

Nach dem boot habe ich dann den Befehl mkinitcpio -p linux ausgführt, weil ich das vor dem booten vergessen hatte. Resultat:
[me@8770 ~]$ sudo mkinitcpio -p linux
[sudo] Passwort für me:
/usr/bin/mkinitcpio: Zeile 265: /etc/mkinitcpio.d/linux.preset: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
==> ERROR: Failed to load preset: `/etc/mkinitcpio.d/linux.preset’
[me@8770 ~]$

Zeile 265 von /usr/bin/mkinitcpio
. "$preset" || die "Failed to load preset: \%s’" “$preset”`

Im Verzeichnis /etc/mkinitcpio.d/linux.preset stehen die installierten Kernel und div *.pacsave
also linux54.preset, linux57.preset und linux419.preset

edit: Bilder kann ich auch keine hochladen :frowning: Ist das gewollt, dass man keine Links und Bilder mehr nutzen kann?

auf die schnelle …

mkinitcpio --help
-P, --allpresets             Process all preset files in /etc/mkinitcpio.d

versuch mal (großes P, dann läuft er alle install Kernel durch)
sudo mkinitcpio -P
ob es durch läuft?!

ohh ha …könnte dort ein Übeltäter liegen?!
.pacsave & .pacnew deuten an, das hier Config-Dateien liegen, die aktueller sind aber noch nicht in Gebrauch?!

Jepp, richtig gesehen. Irgendetwas mit neuer Richtlinie/Einstellung hier im neuem Forum … zu neuer User können nicht alles usw… ?!

Super Danke! Mit großem P funktioniert es.

Die *.pacsave sind alles alte Kernel, die ich gar nicht installiert habe.

Ja, sie waren aber mal installiert und die “Konfigurationsdateien” wurden bei Deinstallation gesichert: Pacnew- und Pacsave-Dateien – wiki.archlinux.de

Danke, den Link hatte ich auch schon gelesen. (Siehe [Stable update - brauche Anleitung zum “Pam-Problem”]) von mir)

Allerdings nutzt mir das leider nicht wirklich was wenn da steht, dass man die pacsave bearbeiten muss, aber ich nicht weiß was und wie :frowning:

Alles was mit Kernel zu tun hat fasse ich nicht an, wenn ich nicht weiß, was ich tue.
Warum diese alten Kernel.pacsave Dateien Probleme bereiten könnte, verstehe ich offen gestanden nicht.

Aus dem Bauch heraus würde ich die alten kernel.pacsave löschen, da sie ja weder beim Booten im Grubmenü zur Auswahl stehen, noch installiert sind. Und brauchen tu ich die auch nicht.
Das traue ich mich aber auch nicht, ohne mich vorher zu informieren.
Gerne poste ich hier den Inhalt der Dateien, falls jemand Lust hat da mal drüber zu schauen, ob die weg können, oder mir sagt was ich tun muss.

Ich als noob nehme nur den empfohlenen LTS.
Den 5.7.17-2 hatte ich versehentlich installiert, weil in der Leiste eine Meldung stand.
Seither passe ich auf und installiere mir keine neuen Kernel. Nur die LTS.

Wenn das da steht, dann ist das falsch. pacsave-Dateien werden erzeugt, wenn man ein Paket deinstalliert und die Konfigurationsdateien dabei belässt. DIese werden mit pacsave-Endung umbenannt.

Da muss man nichts bearbeiten und wenn man die persönlich nicht mehr benötigt, kann man die auch alle löschen. Für den Betrieb des Rechners werden die nicht gebraucht.

1 Like

Ok, danke. Dann ist dieser Teil des Wikis wohl falsch, bzw. missverständlich ausgerückt.

Wenn Pacman aus seiner Datenbank erfährt, dass eine bestimmte Datei einem Paket gehört, dass aktualisiert werden soll, wird eine .pacsave -Datei angelegt…
Diese Dateien erfordern einen manuellen Eingriff des Nutzers und sollten idealerweise nach jeder Aktualisierung oder Lösch-Aktion bearbeitet werden. Wenn sie unbehandelt bleiben, kann dies zu Konfigurationsfehlern führen, oder die Software funktioniert vielleicht überhaupt nicht mehr.

Vom eigentlichen Thema sind wir zwar inzw. weit entfernt, aber ok, dann ist das halt so.
Danke trotzdem!