Timed Out waiting for device

Hallo,

ich habe leider gestern mein System geupdatet und komme nach einem Neustart leider nicht mehr ins system. Es wird mir die Fehlermeldung Timed Out waiting for device angezeigt.

Ich kann dann nur neustarten.

Mein System hat eine System SSD und eine HDD.
Wenn ich die HDD abklemme komme ich wenigstens zum Emergency Mode.
Wenn ich in ein Live-System boote sehe ich beide Laufwerke, sehe aber nur auf die Dateien der SSD
(Vll ist die HDD verschlüsselt?)
Nach etwas googeln: Kann es sein das systemd die Laufwerke nicht mehr zu ordnen kann bzw. das die Laufwerke verschlüsselt wurden.

Würde gerne mein System ohne Datenverlust weiter benutzen.

Edit: Ich war zwei Wochen nicht da, deswegen hab ich wohl mehr als ein Update mitgenommen.

Überhaupt keiner irgendeinen Rat??? Braucht ihr mehr Informationen?

Wahrscheinlich wäre die Ausgabe von

cat /etc/fstab

und

sudo fdisk -l

ein Anfang. :slight_smile:

Hallo Pivom,

1000 € auf mein Offshore-Konto in Panama-City und ich schicke dir den Key zum Entschlüsseln :wink:
Nein, im Ernst, das wäre ja ein Ding, wenn Linux plötzlich anfinge, ungefragt Laufwerke zu verschlüsseln.
Da die Möglichkeit besteht, daß die UUID falsch ist, wäre zusätzlich zu den Fragen von Photon auch die Ausgabe von
blkid
eventuell hilfreich.

Viele Grüße gosia

1 Like

Danke für die Hilfe :slightly_smiling_face:
Leider komme ich erst nächste WE wieder zum PC, dann werde ich mich noch einmal melden.

1 Like

Bin jetzt wieder am PC.
Nochmal zur Erklärung. Wenn meine HDD und SSD eingesteckt sind kann ich gar nix machen. Es wird immer:
Starting User Manager for UID …
Started User Manger …
Started Session…
Stopping User Manager
usw.
Edit: Jetzt ohne HDD im Emergency Mode
die fstab datei bzw blkid zeigt mir meine swap und ext4 an

Kommentiere bitte die letzten beiden Zeilen der /etc/fstab aus, dann versuche den Boot nochmal (mit angeschlossener HDD).

Dann bleibt es bei Stared User Manager for UID… stehen…
Das System startet nicht.

Entferne bitte die Boot-Optionen quiet und splash temporär und schaue, ob aussagekräftigere Fehlermeldungen angezeigt werden.

edit: Werden denn nach der Änderung in der /etc/fstab noch die Fehler (TIME und DEPEND) wie im Screenshot aus dem Eingangspost angezeigt?

Nein es werden die Fehler Time und Depend nicht mehr angezeigt

Gut, dann sollte das Problem mit dem fehlgeschlagenen Mounten nicht mehr stören und ein weiteres Problem liegt vor, versuche bitte die Sache mit den Boot-Optionen.

Ok, ich war an der falschem Stelle.

Wo legt man quite und splash fest?

Hallo Pivom,
hier hatte jemand das gleiche Problem
https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=225817
und löste es, indem er statt gdm lxdm benutzte.
Kurz:
remove gdm -> installiere lxdm -> systemctl disable gdm -> systemctl enable lxdm
Begrundung habe ich keine, aber vielleicht hilft es trotzdem :wink:

Viele Grüße gosia

Im GRUB auf einem der Boot-Einträge die “e” Taste drücken (“e” wie “edit”), dann in der Bootzeile die beiden Optionen rauslöschen. Den abgeänderten Eintrag booten mit F10. :slight_smile:

Splash habe ich nicht gefunden.
Quiet entfernt.
Bei Started Account Service bleibt er jetzt hängen.
Grad nochmal gemacht, jetzt bleib er an einer anderen Stelle hängen.
Zwei Zeilen weiter…

An welcher anderen Stelle? Kommen denn nun (ohne quiet Option) sehr viele Ausgabezeilen?

Es kommen seit dem Auskommentieren weniger “Zeilen”.
Edit:
Würde gerne mal den Tip von gosia probieren.
Ist im Emergency Mode:

sudo pacman -R gdm
sudo pacman -S lxdm
systemctl disable gdm
systemctl enable lxdm

eingeben richtig?

Wie meinst du denn das “seit dem Auskommentieren”? Die “quiet” Option sollte einfach gelöscht werden, nicht auskommentiert.

Ich denke, die Befehle passen (vor systemctl sollte noch ein sudo hin), ich frage mich bloß, ob in der Emergency Shell pacman und systemctl verfügbar sind…

Mit Auskommentieren meinte ich die Zeilen aus der fstab.
Habe jetzt gdm entfernt und lxdm installiert. Komme jetzt nach dem booten direkt zum Login per Befehlszeile. Neuer Fehler.

Edit2: Wollte lxdm wieder entfernen und gdm wieder installieren.
Es kam die Fehlermeldung, das lxdm nicht gefunden wurde.
Habe deswegen nocheinmal install lxdm und systemctl enable lxdm ausgeführt und neugestartet. Nach dem Neustart hatte ich LXDM started LXDM stopped LXDM startet LXDM stopped usw. am ende wieder die Time und depencies Fehler (Ich hatte die letzten zwei zeilen aus grub wieder auskommentiert) Habe jetzt die zeilen wieder als Kommentar gesetzt jetzt hält der Bootvorgang bei Startet TLP system startup/shutdown an

Ok, wunderbar! Welche Grafikkarte ist im Einsatz und welcher Treiber?

Nvidia 560, properitärer Treiber.
Das System ist aber ein Haswell (i5-4590) und die IGP ist im BIOS nicht deaktiviert.