[SOLVED] Schriften installieren/löschen/verwalten


#1

Gerne wüsste ich, welche Schriftmanager Ihr nutzt, und/oder wie Ihr die Schriftverwaltung pflegt und empfehlt. Es hat so viele Schriften installiert die ich nicht benötige und löschen will, alleine schon der Übersicht wegen. Zudem habe ich eigene Schriften (ttf/otf) die noch installiert werden wollen. Welches Paket installiere ich um die klassischen Windows-Schriften wie Arial & Co. zu erhalten?

Aus der Wiki-Seite Schriftarten sehe ich folgenden Hinweis:

Die X.org-Schriftarten werden hin und wieder ohne Hinting oder Subpixel-Rendering bei einigen Webseiten eingesetzt. Für ein angenehmeres Schriftbild sollte man sie daher entfernen.

pacman -Rns xorg-fonts-75dpi xorg-fonts-100dpi

Ich bin grad etwas sensibilisierter im Umgang mit Löschen :upside_down_face: daher die Frage, kann ich dies ohne weiteres tun und was tue ich damit wirklich?

Das manuelle Installieren meiner Schriften in /usr/share/fonts/ klappt ganz gut. Zum löschen ist/wäre ein Font-Manager ganz gut.

Zusatzfrage: Eigentlich halte ich mich gerne an die Paketquellen, hier im speziellen zum Thema Schriften und Font-Manager - wie verhält es sich mit den AUR? Muss ich da vorsichtig sein?


#2

Hallo rene,

Nun ja, Du entfernst damit sämtliche xorg-fonts 75 und 100dpi. Und ob Du das ohne weteres tun kannst? Ich wollte gerade todesmutig diesen Befehl durchführen und habe festgestellt, daß diese Fonts bei mir noch nie(?) installiert waren, ohne daß mein Rechner oder ich die Fonts jemals vermisst haben. Nun kann ich nicht von mir auf andere schliessen, aber ich sage einfach mal, “weg mit den Dingern…”

Vorsicht ist immer gut, zuviel Vorsicht nicht unbedingt :slight_smile:
Ich halte mich da an drei und eine halbe Regel:

  1. Installiere nichts aus dem AUR, was Du auch irgendwie aus den offiziellen Quellen haben kannst.
  2. Wenn Du was aus dem AUR brauchst, sieh nach, ob es nicht als “out of date” gekennzeichnet ist. Bei “out of date” -> Hände weg!
  3. Lies die Kommentare zu den AUR-Paketen. Gibt es Probleme und wenn ja, werden Lösungswege angeboten?

3 1/2. Wie sieht es mit den Abhängigkeiten aus? Passen die zu meiner Desktopumgebung? Beispiel: Ich benutze Openbox, werde mich also hüten ohne grössere Not KDE-Zeugs zu installieren.

Lässt sich sicher noch erweitern, aber mir reicht das für den Anfang.
Ach so, wenn ich denn meine Schriften pflegen würde, dann würde ich Fontmatrix nehmen. Ist aber etwas viel Konjunktiv für eine Empfehlung :wink:

viele Grüße gosia


#3

@gosia: Danke! …auch für Deinen todesmutigen Einsatz! :sunglasses: Deine 3½ Regeln werde ich beherzigen. :wink: Fontmatrix schaue ich mir gerne an, ist zwar AUR, besteht jedoch Deine 3½er Regel. Liebe Grüsse, René


#4

So, ich schliesse dies hier erstmal ab. Danke @gosia für Deine wertvollen Inspirationen. für mich hat sich jetzt folgendes ergeben:

Ich werde keinen Schriftmanager verwenden. Das manuelle Vorgehen funktioniert einwandfrei und schnell. Ich konnte bis auf die Noto-Basisschriften alle anderen Noto’s ganz einfach löschen. Für die Windows-Standard-Schriftarten habe ich aus AUR das Paket ttf-ms-fonts installiert, ttf-vista-fonts wäre auch noch toll gewesen, die Installation brach allerdings mit einem 404-Fehler ab - kein Weltuntergang. Ein paar tolle ttf-Schriften downloade ich mir jeweils aus den Google-Fonts. Es ist toll, dass im Verzeichnis /usr/share/fonts/ auch Ordner für Schriftfamilien angelegt werden können. :+1:

Somit sehe ich nun in meinem Manjaro eine klare, aufgeräumte Schriftenverwaltung, die ich mit wenigen Handgriffen (via Root-Thunar) wieder erweitern und verwalten kann. Aus meiner Sicht empfiehlt sich die manuelle Verwaltung der Schriften. :wink::vulcan_salute:


closed #5

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.