[SOLVED] Brave Browser Sandbox + Standardbrowser


#1

Ich will den Brave-Browser als Ersatz für Firefox testen. Dazu habe ich Brave 0.57.18-1 aus den Paketquellen installiert. Zwei Fragen dazu:

1. Es wird bei jedem Start folgende Meldung angezeigt: “Sie verwenden eine nicht unterstützte Befehlszeilenmarkierung: --no-sandbox. Dadurch werden Stabilität und Sicherheit beeinträchtigt.

2. Brave lässt sich nicht als Standard-Browser setzen.

Kennt das jemand? …und nach Möglichkeit die Lösung dazu?

Info zu 1: In der ‘Menübearbeitung’ von XFCE habe ich keine Parameter ‘sandbox’ beim Startlink von Brave gefunden.

Info zu 2: Via Einstellungen kann ich den Brave als Standard setzen, jedoch bekommt das Brave nicht mitgeteilt - denn Brave erzählt mir beim Start bzw. in den Einstellungen von Brave, dass er nicht der Standardbrowser ist. Ein Klick in seinen Einstellungen auf “Standard” lässt ihn kalt - da passiert nichts.

Install-Info: Ich habe auch den “Brave-beta” installiert, dasselbe Ergebnis. Ich wollte auch den Brave-bin aus AUR installieren, das ging allerdings nicht - dabei habe ich den Pamac nach zirka 10 Minuten abgebrochen.

Danke für Eure Hilfe! :vulcan_salute:


#2

Schau hier.

Nachfolgender Befehl funktioniert für die jeweils aktuelle Sitzung.

sudo sysctl kernel.unprivileged_userns_clone=1

Der Zweite ging nicht.


#3

Aus Sicherheitsgründen ist dieser Parameter nicht empfohlen.
Es gibt dazu auch einen englischsprachigen Thread hier, wo heftig darüber diskutiert wurde. Nicht wenige Nutzer raten von Brave ab.


#4

@linuxkumpel: Dein Befehl hat funktioniert, Danke!
@torvic: Danke für Deinen spannenden Hinweis. Ich habe versucht nach Negativpunkten zu Brave zu suchen, doch ich habe noch nichts ausführliches gefunden. Mein Englisch ist nicht gut genug um die englischen Trades wirklich zu verstehen. Was ist Deine Meinung zu Brave? Eigentlich mag ich ja Firefox, doch ich vermisse die Touchscreen-Funktionen. Welchen Browser verwendest Du?


#5

Ich habe Brave nie getestet, bin Firefox-Benutzer seit seinen Anfängen :wink:

Die beiden Threads sind sehr lang und schwer zusammen zu fassen, aber einige Benutzer haben Zweifel an der Sicherheit/Privatsphäre von Brave.
Andere wiederum möchten, dass Brave in die Manjaro Repos aufgenommen wird…

Ich habe keinen Touchscreen und kann nicht viel dazu sagen, aber ich dachte eigentlich dass diese unterstützt werden.


#6

Man kann schon viel mit Firefox machen diese Artikelserie ist dazu ganz interessant:

Genauso das Konzept mit drei Browsern des selben Autors:

Allgemein sind die Inhalte des Blogs ganz interessant.


#7

@torvic, @firefightux: Ja, ich bin auch bereits seit jahren mit Firefox unterwegs und sehr zufrieden damit. Auch die Kombination mit Keepass (für mich ein wichtiges Hilfsmittel) ist darin hervorrangend gelöst. Einzig die Touchscreen-Funktionalität, die ich mit allen anderen Browsern in Test einwandfrei nutzen konnte, ist bei Firefox vergeblich zu suchen. Spannend, ausgerechnet bei Firefox!?:face_with_raised_eyebrow: Nun ja, kein Weltuntergang. Danke und eine gute Nacht Euch allen! :wink:


#8

In den Einstellungen als Standard setzen. Wenn Du mehrmals bei der Nachfrage in Brave immer wieder bejahst, dann kommt die Meldung irgendwann nicht mehr.


#9

Ist schon im Kern richtig zusammengefasst. Je nach Nutzer und Interessen geht es wohl auch um die rigorose Blockierung von Werbung. Da hat der eine oder anderer Blogger Probleme.

In Brave steckt Chromium. Ein Grund dafür ist, dass Chromium dank des Chromium Embedded Framework (CEF) verhältnismäßig einfach zur Grundlage einer Eigenentwicklung werden kann. In der Oberfläche und den Features sind die Chromium-Browser voneinander unabhängig und lassen sich nicht als solche erkennen; sie unterscheiden sich stark voneinander. Chromium ist ein Open-Source-Browser für Windows, Linux, macOS und Android, der jedoch nicht für Endnutzer, sondern nur für Entwickler gedacht ist. Viele setzen offensichtlich Chromium und Chrome (Google Chrome) gleich. Google fügt Chromium noch einige Bestandteile hinzu – insbesondere einen Auto-Updater, Audio- und Video-Codecs, Plug-ins für Flash und DRM-geschützte Inhalte sowie Google-Logos. Chrome selbst ist nicht Open Source. Daher wahrscheinlich die Zweifel an Privatspäre und Sicherheit. Übrigends Slimjet, Opera, Vivaldi machen es ähnlich.


#10

Ich wollte hier nur kurz ergänzen, dass die Zweifel größtenteils wegen der deaktivierten Sandbox Funktion, dem Verhalten wie Brave Werbung durch Eigenwerbung ersetzt und der eigens eingeführten Kryptowährung stammen.
Kurz gesagt: Das Geschäftsmodell erscheint vielen als Fragwürdig in Hinsicht auf Privatsphäre usw.


#11

Man kann es so oder so sehen. Es gibt immer ein Für und Wider. Müssen wir hier jedoch nicht weiter vertiefen. Vielleicht mal noch diese Meldung " Brave Browser schließt Migration zu Chromium ab".


#12

Ich werde Brave jedenfalls nicht benutzen.

Nicht nur wegen der oben genannten Bedenken und des seltsamen Geschäftsmodells, sondern auch weil ich mit FF sehr zufrieden bin.
Zudem kann der FF eigentlich alles, was Brave auch kann (oder behauptet zu können).
Wenn schon eine Alternative, dann das normale Chromium.


#13

Danke torvic und Euch allen. Ich werde erstmal bei “unserem langjährigen Freund” Firefox bleiben. Diese kurze doch spannende Diskussion mit Euch und die Recherchen daraus waren aufschlussreich. Das ist erst mein zweiter Post hier in diesem Forum, und ich bin begeistert wie sachlich, klar und fast freundschaftlich hier der Umgang gepflegt ist - Kompliment und Danke! Bis zur nächsten Anfrage… :wink::vulcan_salute:


closed #14

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.