Samba Server mit Amnesie

Servus in die Runde!

Ich habe hier ein lustiges kleines Problem. Vor einiger Zeit habe ich mir einen kleinen Server zusammengebaut, etwas ganz einfaches eine Betriebssystemplatte, zwei Datenplatten, dazu eine einfache Samba-Konfiguration. Anfänglich hat das ganze gut geklappt. Als ich den Server neu startete, mußte ich aber feststellen, daß die ganze Konfiguration flöten gegangen ist. Konkret heißt das:

  1. Die Datenplatten, die in run/media/pb eingebunden waren, waren unter Krusader nicht ansprechbar. Beim Nachschauen habe ich gesehen, daß der ganze media-Ordner fehlt. In Dolphin konnte ich sie aber anklicken und dann funktionierten sie auch wieder in Krusader.
  2. Alle Netzwerkfreigaben waren verschwunden. Ich mußte sie für die Ordner wieder neu einstellen.
  3. Der Besitzer der Ordner wechselte von user zu root.
  4. Samba mußte manuell neu gestartet werden.
    Nichts davon war wirklich schlimm, aber bei einem Server sollte das eigentlich nicht passieren.
    Nun hat sich das Problem aber verschlimmert. Wenn ich jetzt das pb-Verzeichnis im Netz freigeben möchte, funktioniert es nicht. Probiere ich das ganze mit einem unter root-Rechten aus der Konsole heraus gestarteten Krusader, schreibt er mir im Hintergrund: net usershares are disabled/n. Jetzt bin ich mit meiner Weisheit wirklich am Ende. Wieso greifen die Usershares bei einem Root? Wieso sind sie auf einmal abgeschalten? Der Server hat keinen Internetzugang. Es konnte also kein Update sein, das das Problem verursachte. Die Usershares einzuschalten funktioniert nicht. Die Anleitung unter man net -> usershares habe ich befolgt.
    Ich vermute, daß die aufgelisteten Probleme irgendwie zusammenhängen, kann mir aber auf das ganze keinen rim machen. Hat irgendwer Vorschläge.

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.