meine Fotos als Bildschirmhintergrund

Hallö le

nach längerer Abstinenz von Euch, brauche ich bitte mal wieder Eure Hilfe.

Es geht um den Bildschirmhintergrund. Ich habe den Ordner dafür schon gefunden, aber die Bilder von Manjaro gefallen mir nicht. Ich möchte meine eigenen Fotos verwenden.
Der Ordner dafür befindet sich auf einer ext. Festplatte. Ich möchte diesen ( ggf.sogar 2 ) in den Ordner vom System rein bringen, da scheitere ich aber, habe viel probiert über usr/share/background oder auch wie bei Windows in den "Dokumente -Ordner" aber ich bekomme meine Ordner da nicht hinein.

nun hatte ich bei meinem Ordner über Fotoprogramm ein Foto angeklickt, für als Bildschirmhintergrund, das ging auch, nur beim nä. Start von Manjaro war es wieder weg.

Bitte helft mir dabei - aber bitte Step by Step! ich stehe permanent auf dem Pneu!

Ich habe : auf einem Sandisk USB Stick das : Manjaro xfce Illyria 18.0.4

manton:sunglasses:

/usr/share/backgrounds

sudo cp /deine/ext./Platte/Foto /usr/share/backgrounds/Foto

Definiere viel, und was genau?

Hallo SGS,

lieben Dank für Deine Info. Also mit "habe viel probiert" das war falsch von mir geschrieben, ich bitte um Nachsicht. Natürlich sollte man so genau wie möglich so etwas tun.
Nun zu Deiner info.
Ich blicke da nicht ganz so durch ( als blutiger Laie)
es geht um die 2te Zeile mit sudo cp . usw. bitte wie gebe ich da meine ext.F.platte an?
bzw. wo finde ich dann diesen Namen für den Befehl?
Du brauchst etwas Geduld mit mir!

man cp

 BEZEICHNUNG
       cp - Dateien und Verzeichnisse kopieren

ÜBERSICHT
       cp [OPTION]… [-T] QUELLE ZIEL
       cp [OPTION]… QUELLE… VERZEICHNIS
       cp [OPTION]… -t VERZEICHNIS QUELLE…

BESCHREIBUNG
       Kopieren von QUELLE nach ZIEL oder mehrere QUELLE(n) in VERZEICHNIS.

       Die obligatorischen Argumente für Optionen sind für deren Kurz- und Langform gleich.

       -a, --archive
              Genau wie -dR --preserve=all

       --attributes-only
              Die Daten der Datei nicht kopieren, nur die Attribute

       --backup[=STEUERUNG]
              Eine Sicherungskopie von jeder vorhandenen Zieldatei erstellen

       -b     Wie --backup, akzeptiert aber kein Argument

       --copy-contents
              Wenn rekursiv, Inhalt von Spezialdateien kopieren

       -d     Genau wie --no-dereference --preserve=links

       -f, --force
              Wenn eine existierende Zieldatei nicht geöffnet werden kann, löschen und erneut versuchen (dies wird bei Verwendung
              der Option -n ignoriert)

       -i, --interactive
              Vor einem Überschreiben nachfragen (setzt eine vorangehende Option -n außer Kraft)

       -H     Symbolischen Verweisen folgen, die auf der Befehlszeile als QUELLE angegeben sind

       -l, --link
              Harte Dateiverweise erstellen statt zu kopieren

       -L, --dereference
              Symbolischen Verweisen in QUELLE immer folgen

       -n, --no-clobber
              Keine existierenden Dateien überschreiben (setzt eine vorangehende Option -i außer Kraft)

       -P, --no-dereference
              Symbolischen Verweisen in QUELLE nie folgen

       -p     Genau wie --preserve=mode,ownership,timestamps

       --preserve[=ATTR_LISTE]
              Angegebene Dateiattribute erhalten (Voreinstellung: »mode,ownership,timestamps«), wenn  möglich  weitere  Attribute
              erhalten: context, links, xattr, all

       --no-preserve=ATTR_LISTE
              Angegebene Attribute nicht erhalten

       --parents
              Vollständigen Dateinamen der Quelle in VERZEICHNIS benutzen

       -R, -r, --recursive
              Verzeichnisse rekursiv kopieren

       --reflink[=WANN]
              Steuert Klon-/CoW-(»Copy-on-Write«)-Kopien. Siehe unten

       --remove-destination
              Jede existierende Zieldatei löschen, bevor versucht wird, sie zu öffnen (vergleiche --force)

       --sparse=WANN
              Die Erstellung von Sparse-Dateien steuern. Siehe unten

       --strip-trailing-slashes
              Schrägstriche am Ende jedes QUELLE‐Arguments entfernen

       -s, --symbolic-link
              Symbolische Verweise erzeugen anstatt zu kopieren

       -S, --suffix=ENDUNG
              Die übliche Endung für Sicherungskopien überschreiben

       -t, --target-directory=VERZEICHNIS
              Alle QUELLE‐Argumente in VERZEICHNIS kopieren

       -T, --no-target-directory
              ZIEL als normale Datei behandeln

       -u, --update
              Nur kopieren, wenn die QUELL‐Datei neuer ist als die Zieldatei oder die Zieldatei nicht existiert

       -v, --verbose
              Durchgeführte Tätigkeiten erklären

       -x, --one-file-system
              In diesem Dateisystem verbleiben

       -Z     Den SELinux-Sicherheitskontext der Zieldatei auf den vorgegebenen Typ setzen

       --context[=KTX]
              Wie -Z, oder falls KTX angegeben ist, wird der SELinux- oder SMACK-Sicherheitskontext auf KTX gesetzt.

       --help Diese Hilfe anzeigen und beenden

       --version
              Versionsinformation anzeigen und beenden

       Standardmäßig  werden  Sparse-Dateien  in  der QUELLE von einer kruden Heuristik erkannt, die korrespondierende ZIEL-Datei
       wird dann  ebenfalls  als  Sparse-Datei  angelegt.  Dieses  Verhalten  wird  durch  --sparse=auto  ausgewählt.  Geben  Sie
       --sparse=always an, um die ZIEL-Datei als Sparse-Datei zu erstellen, wenn die QUELL-Datei eine ausreichend lange Folge von
       Nullbytes aufweist. Verwenden Sie --sparse=never, um die Erstellung von Sparse-Dateien zu verhindern.

       Wenn --reflink[=//,always] angegeben wurde, wird eine leichtgewichtige Kopie erstellt, bei der die  Datenblöcke  nur  dann
       kopiert  werden,  wenn  diese  geändert  wurden.  Falls  dies  nicht  möglich  ist, schlägt das Kopieren fehl. Falls --re‐
       flink=//,auto angegeben wurde, wird in diesem Fall eine Standardkopie erstellt. Verwenden Sie --reflink=never, um  sicher‐
       zustellen, dass eine Standardkopie durchgeführt wird.

       Die Endung für Sicherheitskopien ist »~«, außer wenn sie mit --suffix oder SIMPLE_BACKUP_SUFFIX gesetzt wurde. Die Methode
       der Versionssteuerung kann mit der Option --backup oder der Umgebungsvariablen VERSION_CONTROL ausgewählt werden. Mögliche
       Werte sind:

       none, off
              Niemals Sicherheitskopien erstellen (selbst wenn --backup angegeben wurde)

       numbered, t
              Erstellen von nummerierten Sicherheitskopien

       existing, nil
              Nummeriert (»numbered«), wenn nummerierte Sicherheitskopien existieren, sonst einfach (»simple«).

       simple, never
              Immer einfache Sicherheitskopien erstellen

       Als  Spezialfall  erzeugt cp eine Sicherheitskopie von QUELLE, wenn die Optionen »force« und »backup« angegeben wurden und
       QUELLE und ZIEL der gleiche Name für eine existierende reguläre Datei sind.

Wenn du nicht gewillt bist die Grundlagen eines Linuxsystems zu erlernen musst du dich mit den Hintergrundbildern von Manjaro begnügen. :wink:

Ich bitte auch hier vielmals um Entschuldigung das ich überhaupt gefragt habe. Ich werde es in der Form nicht mehr tun, vielleicht erübrigt sich das dann mit Manjaro.
Ich bin zwar schon einige Monate hier, aber ich habe ganz von vorn begonnen und bin mit Manjaro bisher sehr selten unterwegs.
Ich bin für Dich leider ? oder wie auch immer, kein PC Experte und werde es auch nie sein!
Ich habe bisher weder die von Windows noch sonst von einer Distri = die Grundlagen des Systems gelernt!

Wie geschrieben, es war nur eine Bitte! und bitte um Verzeihung, das ich nicht Deiner "Kragenweite " entspreche.

manton:worried:

Das hat mit Kragenweite nichts zu tun, die Lösung steht im Post #2 .

Der Rest hier im Forum und im WWW. Googlen musst du aber schon selbst.

nur ne Kleinigkeit = ich musste sudo cp -r /usw. . . eingeben

Das war's!

Wie gesagt, ich könnte mich ins Knie beißen - das ich mich hier gemeldet hatte.

Ich versuche es nie wieder zu tun!

Alles Gute oder so?

Warum willst du es dir überhaupt so kompliziert machen? Du kannst doch in den Einstellungen zum Bildschirmhintergrund eine Dateiauswahl öffnen, über die du dann das jeweilige Bild öffnen und als Hintergrundbild festlegen kannst. Dafür muss sich das Bild nicht unbedingt in /usr/share/backgrounds befinden.
Ich bin mir im Moment nicht sicher, ob Linux das ausgewählte Hintergrundbild in einen eigenen Ordner auf dem System kopiert, aber nötigenfalls kannst du das Bild ja auch im Home-Ordner oder wo du willst ablegen.

in den Einstellungen zum Bildschirmhintergrund sind nur die Bilder vom System und dann die Festplatten aufgeführt. Ich habe versucht, von einer ext.Festplatte den Foto-Ordner da rein zu bekommen. Möchte ja immer mal wieder wechseln. Aber entweder es ging gar nicht = hatte nicht behalten und wenn der Ordner dann doch da drinnen war, ich machte Neustart und da war er wieder weg!

Und bis zum nächsten Wechsel sollte dann das Foto ja auch bleiben.

Vom Beitrag von SGS mit den 2 Befehlszeilen habe ich es dann versucht, aber wie ich oben schrieb, musste ich in der einen Zeile etwas ändern und dann ging es.
Tja , allerdings nur bis heute zum Neustart von Manjaro, es war wieder das Foto weg, es war auch dieser Ordner wieder weg!

Also die ganze Arbeit umsonst!

Und was sollte ich da googeln, wenn ich nicht weiß, nach welchem Ding ich suchen soll und über Manjaro = gibt auch googeln nicht viel her, imnmer nur der gleiche Schmarrn! habe es einmal probiert.
Was sollte ich da dazu lernen?, wo sollte ich da ansetzen? wenn ich nicht mal nen Pfad dafür hab = unter dem Motto " wenn du nicht gewillt bist" Toll!

Nach diesem Ablauf habe ich gar keine Lust auf Manjaro mehr, werde das wohl bald zum Jupiter schicken.
Eigentlich hat es neben dem Groll auch ziemlich weh getan.

Hätte auch genügt " da musste eben selber suchen" und basta!

So de le, ich weiß nix mehr, bedanke mich bei Euch und

wünsche Euch gute und freundliche Forums Mitglieder für die kommenden Zeiten.:face_with_head_bandage:

Ruhig bleiben! Nicht gleich aufgeben, wenn etwas mal nicht funktioniert! Man fällt im Leben mal hin und steht dann wieder auf. Also Kopf hoch!
Nun zum Problem: Es wäre gut zu wissen, welche grafische Oberfläche du nutzt. Auf deinem Profil stehen dazu keine Informationen. Bei allen Oberflächen kannst du normalerweise in den Einstellungen zum Bildschirmhintergrund den Ort auswählen, wo deine Datei gespeichert ist. Du denkst wahrscheinlich, dass du nur die Bilder verwenden kannst, die dir auch gleich in der Vorschau angezeigt werden.

Hast du Manjaro auf der Festplatte oder nur das Live-System auf dem USB-Stick? Mit einem Live-System funktioniert das nicht, denn da läuft alles im RAM und wenn du das System herunterfährst ist natürlich alles wieder weg.

Falls du Manjaro auf der Platte installiert hast brauchst du nur den/die Ordner mit den Bildern nach z.B. /home//irgendwas kopieren und in den Schreibtischeinstellungen unten rechts auswählen.

ich habe xfce

das Manjaro ist auf nem USB fest installiert, wie bei ner Festplatte.
Den Ort wo die Fotos sind wähle ich ja, aber ich möchte halt nicht bei jedem Manjaro Start in den Ordner um das Foto jedesmal wieder zu wählen. Deshalb dachte ich, wenn ich den ganzen Ordner bei " Bildschirmeinstellungen " zu den anderen Ordnern mit rein bringe, könnte ich dann ganz einfach beim öffnen dieser, mir den Ordner dann suchen, dann das Foto wählen und gut ist es.

Das mit den Ordner z.B. in /home/ Dokumente da rein zu kopieren, das funktioniert bei Mint MATE gut.
Einmal gemacht und es bleibt. Aber eben nicht beim Manjaro!

Hallo manton,

in der Regel liegt deine externe Festplatte im Verzeichnis
/run/media/USER/FP/
USER ist dein Username, FP der Name der Festplatte, könnte also sowas rauskommen:
/run/media/manton/sandisk/
Also müsste der Befehl
cp -r /run/media/USER/FP/BILDER /usr/share/backgrounds
in /usr/share/backgrounds ein Verzeichnis BILDER anlegen, in dem dann auch alle deine Dateien (und eventuelle Unterverzeichnisse) aus dem Verzeichnis /run/media/USER/FP/BILDER dauerhaft liegen.

viele Grüße gosia

1 Like

hallo gosia,

schön von Dir was zu lesen, freut mich richtig!

Nun Deine Anweisung werde ich so bald wie möglich durch führen und ich werde mich dann melden, ob es geht.
Zumindest verstehe ich sie und muss mir meinen alten Kopf nicht zermartern, hat so wie so schon Risse!

Vielen Dank nochmals und dann
bis denne
manton

es hat geklappt! Wunderbar!

Vielen lieben Dank an gosia!

manton

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.

Forum kindly sponsored by Bytemark