libreoffice nicht brauchbar - kopierfehler, abstürze

Hallo, Forum.

Ich habe jetzt alle drei Installationsvarianten von LibreOffice durch, "fresh", "Still" und "snap".

Keines läuft richtig.

Kopieren ist nervtötend bis gar nicht möglich und nicht selten stürzt das Program ab.

In meiner Not habe ich es so gar mit FreeOffice versucht, was ich echt lausig fand und OpenOffice lies sich nicht installieren.

Fehlerhaft abgebrochen.

Probleme bereitet das Kopieren und Einfügen.

Wenn ich einen Fremdtext-Fragment ( z.B. aus FireFox ) kopiere und in LOW ( LibreOfficeWriter ) einfüge, geht das problemlos.

Kopiere ich ein weiteres Fragment und füge es in LOW ein, so ist auch das kein Problem.

Aber,

kopiere ich ein Stück Text aus LOW, z. B. „ ich wollte nach Hause fahren “ und füge es an anderer Stelle in LOW wieder ein, so geht das nur beim Erstenmal gut.

Kopiere ich anschliessend ein Anderes Stück Text, „ der Hund hatte nix mehr im Napf “ und versuche es irgendwo einzu fügen, dann wir nicht „ der Hund ... “ eingefügt, sondern „ ich wollte nach Hause fahren “.

Um sicher zu gehen, dass das nicht passiert, muß man den Text zweimal kopieren.

Also, Text makieren, im Kontext-Menü „kopieren“ klicken

und gleich das Ganze nochmal, Kontext-Menü öffnen und auf „kopieren“ klicken,

dann geht das.

Das ist nicht nur innerhalb von LOW so, sondern auch, wenn man versucht aus LOW etwas heraus zu kopieren und in ein anderes Programm einzufügen.

In LOC besteht das gleiche Problem.

Beim Kopieren in in Tabellen, die in LOW erstellt sind kommt es zu noch problematischeren Erscheinungen, z.B. wenn man versucht den Inhalt von mehreren Zellen gleichzeitig zu kopieren und wieder in andern Zellen einzufügen.

Da erscheinen dann irgendwelche Hyroglyphen statt des gewünschten Inhalts oder LOW stürzt ab.

Ich benutze Manjaro-Gnome 18.1.5 Gnome 3.34.2

auf einem

Atomi-Pi

der hat so einen kleinen integrierten Dingsbums-Speicher mit 16 GB Platz ( natürlich zu wenig )

1,9 GB RAM

Intel® Atom™ x5-Z8350 CPU @ 1.44GHz × 4

Intel® HD Graphics (Cherrytrail)

64bit

Ist das Problem bekannt ?

Ich habe weder im Forum noch sonst wo im Netz etwas dazu gefunden.

Gruß

Loik

Ich habe keine derartigen Probleme mit Libreoffice.
Allerdings hat mein Rechner 32 GB RAM, deiner 2 GB und dies dürfte das Problem sein.

Ich lege die Latte mal noch niedriger. Ich habe 4GB RAM und LibreOffice still läuft problemlos. Allerdings ist so ein Atom schon ziemlich schwachbrüstig, aber deshalb solche Abstürze?

viele Grüße gosia

Kannst Du mal mit einem anderen Rechner dasselbe testen.

Vielleicht liegt es überhaupt nicht an LibreOffice sondern an der Zwischenablage. Für Gnome gibt es ein spezielles Paket "GPaste" Es wäre ein Versuch wert, dies zu testen.

sudo pacman -S gpaste

Viele Grüße
Roberto

Hallo.
Danke für eure Antworten.

Ja, ich denke auch, dass die Abstürze wohl der schwachen Hardware geschuldet sind.
Noch dazu, habe ich den kleinen 16 GB Festplattenspeicher so ausgereitzt, dass ich nur noch 400 MB freien Speicher habe.
Swap läuft außerdem über Swapfile 2 GB.
Ja, alles gute voraussetzungen für Abstürze mit einem recoucen-hungrigen Programm. Da werde ich wohl nochmal umziehen müssen.

Aber selbst auf anderer Harware mit deutlich mehr RAM, dürfte der Kopier-Fehler erhalten bleiben.
Und da hatte ich auf genau solche Tips gehofft, wie der von Roberto.
Hat aber leider nicht geholfen, auch nicht mit Neustart.

Da es eigentlich nur die Zwischenablage betrifft, wenn man etwas aus LO herauskopiert, kann man das Kopierfehler-Zwischen-Ablage Problem doch eindeutig auf LO eingrenzen und an dieser Stelle mit Lösungsversuchen ansetzen.
Wenn denn jemand weiss wie.
Was ich nicht vertehe, ist dass ich scheinbar der einzige mit diesem Problem bin.
Aber, die Hardwarer für dieses Kopierproblem verantwortlich machen, scheint mir unrealistisch.

Gruß
Loik

Ich habe jetz die LIVE-DVD manjar 18.1.5 auf einem anderen PC gebootet und habe dort LO 6.4.0.3 snap installiert.
Ist genau das gleiche Problem beim Kopieren, wie in meinem Eingangsposting beschrieben.
Das heist, wenn ihr euch die Zeit nehmen mögt, müsstet ihr mit der LIVE-DVD das Problem bei euch nachbilden können.

so, und jetzt habe ich die Live-DVD auch nochmal auf einem Notebook HP G62, i3, 4 GB RAM laufen lassen und LibrOffice snap installiert und dort besteht der gleiche Kopierfehler.

Konntet ihr das nachbauen ?
habt ihr einen Lösungsansatz ?

So, I´m not mad.
Thanks for reply, Wollie.

gab heute ein update für LibreOffice auf Version 6.3.5.2.
Hat aber nix verbessert.
Kopier-Fehler-Problem besteht immer noch.

Hi.
Das kann doch wohl nicht ernsthaft sein, dass nur 2 Leute diesen ( so gar mit Live-DVD auf unterschiedlichen Rechnern reproduzierbaren ) Kopier-Fehler in LibreOffice bemerken.
Und das ich schein bar der einzige bin, den das stört.
Damit kann man nicht ordentlich arbeiten.
Das muß doch auch anderen Menschen auffallen und nerven.

Doch, das kann ernsthaft sein.
Woraus folgen würde, daß Du der einzige wärest den das stören würde.
Nein, das muss anderen Menschen nicht auffallen und nerven.

Ich für meinen Teil konnte das beschriebene Verhalten nicht reproduzieren.

Option:
https://www.libreoffice.org/get-help/frequently-asked-questions/#reportbug

1 Like

Danke für die Antwort.
Deine Vorschlag hatte ich schon vor längerem versucht, bin aber an der Anmeldung gescheitert.
Vielleicht probiere ich es nochmals.

Also du hast eine aktuelle live-DVD verwendet und konntest diesen Fehler nicht feststellen ?

Das muß auch andere stören, wenn es auftritt.
Weil du kopierst einen Absatz und fügst ihn an gewünschter stelle ein.
Alles gut.
Du kopierst ( vermeintlich ) einen Satz und willst ihn einfügen,
aber statt dessen fügt sich der Absatz von zu vor ein.
Und das passier immer wieder.
Das kann nicht sein, das so etwas nur mich stört.

Hallo loik,

Es stört mich z.B. nicht, weil ich diesen Fehler nicht reproduzieren kann. Er tritt einfach nicht auf. Hilft dir aber auch nicht weiter. Höchstens dadurch, nicht nur bei LibreOffice zu suchen, sondern andere Ursachen zu untersuchen. Das mit der Hardware hatten wir ja schon, aber bei sowas

habe ich schon etwas Bedenken. Und diese Aussage

müsste eben durch Tests untermauert werden. So ein Konjunktiv "dürfte" hilft da nicht weiter. Wie schon gesagt, ich habe 4GB RAM und LibreOffice "still" läuft.

viele Grüße gosia

Ich kann das auf meinem installierten Gnome System auch nicht nachstellen.

Aber zumindest in der Ubuntu Welt scheint es mit Gnome und X11 ein sehr ähnliches Problem zu geben. Dort ist es aber nicht nur auf Libreoffice beschränkt und kann auch bei anderen Programmen beobachtet werden.

https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/mutter/+bug/1852183

Ich verwende Wayland und vielleicht merke ich deshalb nichts. Wer XFCE oder andere DEs verwendet scheint auch nicht betroffen zu sein.

Ich persönlich halte ein 64Bit Betriebssystem aber auch als komplett ungeeignet für einen Computer mit weniger als 2 GB RAM. Der OP sollte sich lieber überlegen ob Manjaro Gnome die richtige Wahl für dieses Computer ist. Ein 32Bit System mit einer "leicht gewichtigen" DE ist wahrscheinlich besser. Dadurch wäre auch der Copy/Paste Fehler behoben.

Hallo.
Danke für eure Antworten.
Also das mit den 16 GB habe ich abgeändert, indem ich Manjaro auf eine SD-Carte SandiskUltra, class10, U3, verschoben habe.
Jetzt ist wieder Luft.
Läuft kein stück langsamer.

Ursrünglich war auf dem Atomic vorinstalliert Lubuntu 18.04 ( ich glaube 64 bit )
Das wirkte aber total fehlerhaft oder verbastelt.
es schien mir den Aufwand nicht wert, es hinzubiegen.
Lief auch echt nicht gut.

Ja, das mit den 32bit habe ich mir auch so gedacht.
Deshalb habe ich versucht 32-bit-efi-ISOs zu finden, die auf dieser Kiste booten.
War nicht einfach.
Am liebsten hätte ich MX genommen, fast das Einzige, welche in 32 bit bootet und von dem ich wußte dass es taugt.
Und am allerliebsten wäre mir der Snapshot meines bisherigen 32bit MX gewesen.
Aber bei allen scheiterte das Booten am login-screen.
Da ist dann alles eingefroren.
Sowohl mein snapshot von MX-18.3 als auch das ISO vom neuen MX-19-32bit.
Das ISO von MX-19-64bit bootet problemlos uind läuft leichtfüssig.

Ich glaube, Manjaro 32bit ließ sich auch nicht booten.
Also hatte ich mich beim Rumprobieren spontan für die neue Erfahrung mit Manjaro 64bit entschieden.

Mitlerweile habe ich den Atomic-Pi erweitert, um mein bereits fertiges MX-18.3-32bit und bodhi-32bit.
Beide habe ich dort installieren können, indem ich die fertig konfigurierten Syteme mit Gparted dahinkopiert habe.
MX ebenfalls auf die SD-Karte und Bohdi auf den internen 16GB-Speicher.
Bohdi braucht nach meinen Bedürfnissen voll Konfiguriert ( mit Wine und alles ) nur 8 GB speicher. Das passt also.
Bohdi läuft sehr gut und hat den "Kopierfehler" in LibreOffice nicht.
MX hat den "Kopierfehler" in LibreOffice ebenfalls nicht nicht.
Hat aber Grafikprobleme und braucht manchmal mehrere anläufe zum Booten.
Ist es mal korrekt gebootet, läuft es geschmeidig.
Aber de Kühlkörper wird nicht war, wie bei den anderen Systemen, sonder heiss.

Was mich wundert, ist dass es euch nicht möglich ist den Fehler nachzustellen,
denn:

Ich habe jetz die LIVE-DVD manjar 18.1.5 auf einem anderen PC gebootet und habe dort LO 6.4.0.3 snap installiert.
Ist genau das gleiche Problem beim Kopieren, wie in meinem Eingangsposting beschrieben.
Das heist, wenn ihr euch die Zeit nehmen mögt, müsstet ihr mit der LIVE-DVD das Problem bei euch nachbilden können.

Also, ich habe es ja unter anderen Harware-Voraussetzungen reproduzieren können.

Danke für den Link
https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/mutter/+bug/1852183

Marcus Tomlinson (marcustomlinson) wrote on 2019-11-12: Re: copy/paste (clipboard) is broken in Ubuntu 19.10 #2

Agreed, this does seem to be somewhat Ubuntu (and indeed perhaps Mutter) related, and not specific to LibreOffice.

I tried the exact same version of LibreOffice (libreoffice-6.3.3.2-snap1) on Debian Buster and Ubuntu 19.10, and found that while reproducible on Ubuntu, it is not on Debian (see attached screencasts).

Ubuntu Mutter Version: 3.34.1-1ubuntu1
Debian Mutter Version: 3.34.1+git20191107-1

Marcus Tomlinson (marcustomlinson) wrote on 2019-11-12: #3

Whoops, I was testing Ubuntu on X11 and Debian on Wayland. I switch to X11 on Debian and this is indeed reproducible there (see attached).

I will report this upstream.

Changed in mutter (Ubuntu):
status : New → Triaged

d7rk (d7rk) wrote on 2019-11-16: #11

This also happens in other office and text applications (geany, under ms office 2010 with wine, etc.) and other systems such as manjaro linux with gnome-shell 1:3.34.1+12+ga43c22e3a-1 and mutter 3.34.1+52+g403d8fcc-1 under Xorg.
Wouldn't it be a mutter bug linked to implementation of the new clipboard?

Henio Junior (henioajunior) wrote on 2019-11-19: #14

I'm running LibreOffice 6.3.2.2 on Ubuntu 19.10 and Fedora 31

In these environments, copy/cut/paste often fails. Specifically, the paste command sometimes does not paste the text that was cut/copied most recently. Instead, it pastes text that was cut/copied at some prior time.

Das alles sowie der rest des Links bestätigt mich ( erfreulicher Weise ).
Aber es gibt mir leider keinen Hinweis auf Abhilfe.

Naja, es scheint nur unter Gnome (3.34) auf X11 zu passieren. Das bedeutet entweder Gnome mit Wayland verwenden oder gleich anstatt Gnome z.B. XFCE oder eine andere Oberfläche benutzen.
Interessant wäre natürlich ob es auch noch unter Gnome 3.36 auf X11 passiert.

Wenn die anderen Distributionen nicht Gnome 3.34 auf X11 verwenden, tritt der Kopier Fehler natürlich nicht auf.

1 Like

O.K.

Also müsste es euch möglich sein mit der entsprechenden Manjaro-Gnome 3.34-live-DVD das ganze zu reproduzieren. (?)

Wie stelle ich denn auf Wayland um ?

Interessant wäre natürlich ob es auch noch unter Gnome 3.36 auf X11 passiert

Ja, das wäre interessant und falls es dort nicht passiert,
könnte ich / wie könnte ich mein Manjaro-Gnome 18.1.5 von Gnome 3.34.2 auf
Gnome 3.36 umstellen, "upgraden" ?

Da musst du gar nichts Spezielles tun, nur regelmäßig updaten. Das wird aufgrund des "rolling release"-Characters schon alles auf dein System kommen. Aktuell ist es zumindest schon im testing-Branch und wenn es keine schwerwiegenden Probleme mehr gibt, wird es in stable aufschlagen.
Dein Manjaro sollte auch jetzt schon eine andere "Versionnummer" ausweisen (die sind bei "rolling release" eh Schall und Rauch und dienen eigentlich nur der zeitlichen Einordnung der ISOs):

$ cat /etc/lsb-release 
DISTRIB_ID=ManjaroLinux
DISTRIB_RELEASE=19.0.2
DISTRIB_CODENAME=Kyria
DISTRIB_DESCRIPTION="Manjaro Linux"
1 Like

Ja, sieht bei mir genau so aus.

Gut, dann wart ich mal ab.
Danke für die Aufklärung.

Forum kindly sponsored by