Kernel 4.20

gnome

#1

Hallo,
da ich erst seit ein paar Wochen - sehr zufrieden - mit Manjaro unterwegs bin, stellt sich für mich die Frage, ob, wann und wie ein Wechsel auf den neuen Kernel 4.20.01 von 4.19.12.02 sinnvoll ist.
Eigentlich habe ich eine Standardinstallation mit Gnome-Desktop und ich nutze qemu/kvm.
Wie sind Eure Erfahrungen bzw. Vorgehensweisen?
Danke und weihnachtliche Grüße.


#2

Lass es so wie es ist wenn alles funktioniert. 4.20 ist ja sehr sehr neu :slight_smile:


#3

Danke für die Antwort. (Ab-)warten ist manchmal eine gute Lösung … :slight_smile:


#4

relativ pragmatische Herangehensweise bei neuen Kernel-Versionen:

Die alte Version installiert lassen. Neue Version installieren. In Grub von dieser Booten. Wenn alles funktioniert: Spitze. Wenn was nicht funktioniert: Im entsprechenden Update-Thread melden, und wieder den alten Kernel booten. Damit fällt es dann den Entwicklern auch leichter, Fehler möglichst früh nach dem entstehen zu erkennen und zu beheben.

Generell ist es immer gut, 2 Kernel-Versionen installiert zu haben. Ich hab dabei immer den neuesten Kernel + den neuesten LTS-Kernel installiert. (Aktuell also 4.20 und 4.19 (LTS)))

Es kommt stark auf die Hardware an, ob du neuere Kernel Versionen nutzen solltest. Vor allem AMD aber auch Intel aktualisieren viel im Kernel weswegen deren Hardware mit neueren Kernel Versionen besser läuft. Allgemein tut sich sehr viel im Kernel, da kann man schon auf die jeweils neueste Version wechseln.

Wenn man lieber nen Bootfehler völlig vermeiden will, kann man auch auf Version X.xx.3 oder .4 warten, da sollten dann die meisten Bugs raus sein.


#5

Hallo @manubu
bin seit ca. 1 Woche Manjaro-Nutzer :wink:
Auch seit heute den Kernel 4.20 installiert. Läuft soweit.
Den alten habe ich aber zur Vorsicht noch installiert, falls ein Rollback notwendig sein sollte.


#6

Vielen Dank für die Infos.


closed #7

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.