Ich hab ein funktionierendes System --> Wie snapshot erstellen? Timeshift?

Hi zusammen,

ich hab gestern den Tag damit verbracht, eine neue Version von Manjaro (21.0.7 XFCE) zu installieren und habs nun tatsächlich geschafft, dass mein Firewire Audio Interface funktioniert.

Nun möchte ich diesen Zustand einfrieren in einem Snapshot.
Denn erst vor kurzem hatte ich das Problem, dass irgendwas beim System update schief gelaufen ist und ich Manjaro nicht mehr starten kann.

Was ich nun bereits gemacht habe:
Timeshift installiert und einen Snapshot gemacht.

Hier meine Timeshift-Einstellungen
sdb2 sollte ja passen, da sdb3 meine Daten-Partition ist und auf der Samsung SSD 870 ist Windows drauf:

Passt das alles so?
Wo werden bei Timeshift denn überhaupt die Snapshots gespeichert?
Muss ich da auch noch was beachten? Sollten die auf einer externen Platte gespeichert sein?

Ich will jetzt nur auf Nummer sicher gehen, dass ich im Falle eines erneuten Boot-Problems schnell wieder ein laufendes System habe.

Würdet ihr Automatische Sicherungen eingeschaltet lassen?
Die hab ich im Moment ausgeschaltet?
Falls ihr die einschaltet: Was ist denn da gängig?
Täglich + 2 behalten?
Oder Wöchentlich + 1 behalten?

LG Daniel

Timeshift speichert immer auf der gewählen Partition unter /
Externe Platte ist immer besser!
Bei externer Platte mache ich das händisch also ohne Automatik. Muss ja die Platte eh anstöpseln.
Snapshots mache ich persönlich nur monatlich bzw. vor größeren Updates.
Ich behalte immer 2 Schnappschüsse (min.)

fsarchiver!

Hab damit schon eine höhere zweistellige Anzahl an Wiederherstellungen und Klonierungen hinter mir und es hat bisher nicht enttäuscht.

D.h. ich könnte mir auch einfach eine Kopie des Ordners “timeshift”, der sich auf meiner Systempartition befindet, auf eine externe Platte ziehen, oder?

Wenn ich dann mal irgendwann gar nicht mehr in mein System reinkommen würde, könnte ich im ersten Anlauf versuchen, mich über einen Manjaro Live-USB-Stick in mein altes System reinzurooten (über manjaro-chroot -a) und dann per timeshift den alten Stand wiederherstellen, oder?

Und wenn chroot nicht klappt, könnte ich doch einfach ein neues Manjaro installieren, da dann wieder timeshift installieren und dann meinen vorher gesicherten Timeshift-Ordner von der externen Festplatte zurückkopieren. Dann über die Timeshift-Installation des neuen Manjaro das alte System wiederherstellen? Würde das theoretisch so gehen?

Oder ist die Version hier dann doch besser :

Wenn man timeshift nutzt, sollte man zumindest mal drüber nachdenken, ob man nicht auch die versteckten (hidden) Dateien in /home/$USER mitsichert, in Deinem Fall /home/basementmedia. Damit sind dann auch die persönlichen Einstellungen gesichert.

Manjaro mit Livestick starten (oder auch ein anderes Livesystem mit Timeshift), dann Timeshift starten und System wieder herstellen.

Ich würde direkt mit Timeshift die Sicherung auf der externen Platte erstellen.
Dann klappt das mit der Widerherstellung besser.

Na ja, eigentlich soll Timeshift ja die Neuinstallation unnötig machen.
Timeshift ist kein Backupprogramm!

Ja finde ich in dem Fall auch angebracht.

Hi zusammen,

heute hab ich mir mal den fsarchiver installiert und wollte ein Backup erzeugen mit

sudo fsarchiver savefs /run/media/basementmedia/ExterneFestplatte/Systemsicherung_FS_Archiver/ /dev/sdb2

Daraufhin hab ich am Terminal die folgende Ausgabe erhalten:

oper_save.c#940,filesystem_mount_partition(): partition [/dev/sdb2] is mounted read/write. please mount it read-only 
and then try again. you can do "mount -o remount,ro /dev/sdb2". you can 
also run fsarchiver with option '-A' if you know what you are doing.
removed /run/media/basementmedia/ExterneFestplatte/Systemsicherung_FS_Archiver/.fsa

Da ich noch Linux-Anfänger bin, kann ich damit nichts anfangen.
Ich will doch nur eine Sicherung machen, warum soll ich dazu die partition /dev/sdb2 read-only mounten?

Oder liegt es daran, dass ich mich gerade live im System befinde?
Aber wie kann ich das Backup dann erstellen?

Danke für eure Hilfe.

LG Daniel

Ja, genau das sagt dir doch die Fehlermeldung.

fsarchiver --help

hätte dir auch weitergeholfen, den passenden Parameter (-A) zu finden.
Das Image auf dem gerade laufenden System zu machen ist idR kein Problem, wenn man darauf achtet, dass gerade nicht zuviel geändert wird und man danach überprüft, dass eine Imagedatei erstellt wurde, die eine plausible Größe hat (paar MiB bei einem GiB großen System wäre z.b. verdächtig).

Hi,

Aber das stand da auch :wink:
Und ich weiß ja eben nicht, was ich tue…

Danke dir und schönen Abend.

Das “if you know what you are doing” bezieht sich auf die Möglichkeit, dass das gerade laufende System ja Änderungen auf seiner Partition machen könnte, während das Image erstellt wird.

Diese Möglichkeit kann man minimieren, indem man für’s Backup nur das blanke Desktop Environment laufen lässt und für die paar Minuten des Imageerstellens die Finger vom Rechner lässt.

Für den fsarchiver gibt es auch eine schöne GUI, qt-fsarchiver. Hier

https://sourceforge.net/projects/qt-fsarchiver/files/Live-DVD/Focal/de/

habe ich mir die Version 0.8.6-0 iso geholt, die auf einen Startfähigen Stick
installiert, damit den Rechner gestartet und von beiden Partitionen, / und /home,
eine Sicherung auf einer externen Festplatte erstellt, absolut simpel und schnell.

LG
Holger

1 Like