Habe Linux manjaro von einem USB stick gebootet. Habe jetzt Probleme beim booten.

Ich habe Linux Manjaro auf einem USB stick installiert und darauf schließlich gebootet. Als ich zurück zu windows booten wollte, konnte ich das nicht. Es schein als ob die Festplatte des Laptops jetzt komplett gelöscht wurde. Es sind wichtige daten für mein Abschluss, falls es ein weg gibt, diese zurück zu bekommen, wäre ich sehr Dankbar.

Na so einfach was löschen, kann ich mir nicht vorstellen.
Frage wäre, was hast du im Live Betrieb gemacht?
Backup vorhanden?

Linu74

Ich habe es im Live betrieb gemcht, da ich linux testen wollte.
Ein backup existiert leider nicht.

Live Betrieb ist klar. Was hast du während dessen gemacht?

Linu74

Ich verlinke mal den ursprünglichen thread für Dich

Zunächst solltest Du mal schauen, ob da überhaupt noch eine partition zu finden ist:

Terminal: sudo fdisk -l

Vermutlich eher nicht, dann bräuchte man ein tool welches partitionstabellen wiederherstellen kann, vieleicht kennt @Linu74 eines.

[manjaro@manjaro-gnome ~]$ sudo fdisk -l
Disk /dev/loop0: 59.41 MiB, 62287872 bytes, 121656 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes

Disk /dev/loop1: 574.74 MiB, 602644480 bytes, 1177040 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes

Disk /dev/loop2: 1.27 GiB, 1361502208 bytes, 2659184 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes

Disk /dev/loop3: 580.2 MiB, 608378880 bytes, 1188240 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes

Disk /dev/sda: 931.53 GiB, 1000204886016 bytes, 1953525168 sectors
Disk model: TOSHIBA MQ04ABF1
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes

Disk /dev/sdb: 14.46 GiB, 15514730496 bytes, 30302208 sectors
Disk model: USB DISK 2.0
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: dos
Disk identifier: 0x00000000

Device Boot Start End Sectors Size Id Type
/dev/sdb1 * 64 5272295 5272232 2.5G 0 Empty
/dev/sdb2 5272296 5280487 8192 4M ef EFI (FAT-12/16/32)
[manjaro@manjaro-gnome ~]$

OK, Deine Festplatte hat keine Partitionen mehr.
Ob es tools gibt, die die Partitionstabelle wiederherstellen können, weiss ich nicht- das sind auch nicht notwendigerweise Linux-Tools.

Für mich sieht es so aus als hättest Du eine Installation vom live medium gestartet, angefangen zu partitionieren und mittendrin einen Fehler gemacht, abgebrochen und das Desaster war da.

Hallo RGB,
mögliche Rettungswerkzeuge (alphabetisch geordnet):

viele Grüße gosia

1 Like

Kann mir dann jemand helfen diese Rettungswerkzeuge zu installieren, ich habe jetzt angst, dass ich wieder etwas falsch machen würde.

Danke!

Hallo RGB,
naja, z.B. Testdisk kann man auf eine CD oder einen USB-Stick bringen, da gibt es nicht viel falsch zu machen. Aber ich verstehe deine Bedenken. Wenn Du aber damit meinst, daß jemand bei dir vorbeikommt, oder Du schleppst deinen Rechner zu einem freundlichen Helfer, so müsstest Du schon deinen Standort verraten (Hamburg, Dresden, Altenberg, was weiss ich)

viele Grüße gosia

Ich habe mich mit testdisk auseinander gesetzt, die Daten wurden nicht gefunden, ich habe nur .dd Dateien gefunden, die ich allerdings nicht offen kann.

Ich wohne nahe Kempten(Allgäu).

viele Grüße
RGB

Hallo RGB,
tja, das ist jetzt doppelt schlecht, die Daten weg und dann auch noch mitten im Corona-Sperrgebiet, wo jeder weggefangen wird, der sich zu dir auf den Weg machen wöllte.
Das mit Testdisk ist blöd, aber eigentlich sind dd-Dateien sogenannte Image-Dateien, die Du so einhängen und damit hoffentlich auch bearbeiten/kopieren kannst:
sudo mount -o loop,ro DATEI.dd VERZEICHNIS
https://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_FAQ_DE#Wie_kann_ich_eine_image.dd-Datei_.C3.B6ffnen_.3F
DATEI.dd und VERZEICHNIS entsprechend anpassen, also VERZEICHNIS z.B. /mnt
Wenn gar nichts hilft kannst Du ja auch ein anderes Werkzeug benutzen, Recuva soll ganz gut sein, kann ich aber weiter nichts dazu sagen.

viele Grüße gosia

Forum kindly sponsored by