Grub-install: error: /boot/efi doesn't look like en EFI partition

Da versuche ich mal zu sehen, ob mir Manjaro besser gefällt als mein derzeitiges Mint Linux 19, und will es parallel installieren (Windows ist auch noch auf der Kiste). Und dann fällt mir das voll auf die Nase mit diesem Fehler “grub-install: error: /boot/efi doesn’t look like en EFI partition”.

Ich hatte freien Platz auf meiner Hardisk von ca. 345 GB. Davon habe ich bei der Partionierung ca. 300 GB für “/” definiert, 30 für “swap” und den Rest, ca. 6,8 GB, für das angeforderte, mir bei Mint Linux noch nie begegnete “/boot/efi”, das ich dann auch noch mit dem verlangte Flag “efi”. Dann erfolgte die Partionierung und das Kopieren der Dateien begann. Irgendwann Abbruch mit einer Fehlermeldung, die ich hier im Screenshot anhänge.

Was bedeutet das? Was ist die Ursache?

okay, ich glaube, ich weiß wo das Problem ist. Ich habe nämlich bereits eine EFI system partition, aber nicht auf meiner Festplatte /dev/sda, sondern auf der SSD /dev/sdb. Dort ist offenbar grub, und Manjaro müsste dort einen Eintrag hinzufügen. Ich probier’s nochmal.

Wie gesagt: bei der Partitionierung habe ich die bestehende EFI-Partition auf /dev/sdb angegeben und dann die Installation rennen lassen. Dann der Versuch, neu zu starten. Dabei hängt das System beim Runterfahren. Also: Reboot per Hardware-Taste. Dann war zu sehen: Manjaro hat sich nicht in die bestehende Grub-Konfiguration eingetragen. Also, Mint Linux starten, und “sudo update-grub2”. Reboot: siehe da, Manjoro ist jetzt auswählbar, auch mit den Erweiterten Optionen. Aber: ES TUT NICHT. Bildschirm bleibt einfach schwarz, keine Meldung. Mittels Start über “Manjaro erweiterte Optionen” kommt dann immerhin die Meldung:

"Kernel panic - not syncing: VFS : Unable to mount root fs on unknown block(0,0)"

Wer kann mir sagen, was zu tun ist? Die root-Partition für Manjaro ist ja unter Mint Linux erkennbar, und dessen update-grub2 hat sie ja auch erkannt und eingetragen. Ratlos.

Das LinuxMint Grub erkennt Manjaro nicht, daher wie folgt

grub> search.file /etc/manjaro-release  root
grub> configfile /boot/grub/grub.cfg

Boot in Manjaro und dann

sudo grub-install /dev/sda
sudo update-grub

Nein, may not work with ‘new fedora-grub’ as it will just use the same grub.cfg which won’t boot in the first place.
You must boot using the If configfile returns to menu section
in this first post to boot to Manjaro.

When booted make sure you have latest version grub 2.03.2-1 (check with pacman -Q grub)
Then complete steps to follow in next post.

When booted to Manjaro, at terminal (after making sure you have grub 2.03.2-1), do the following.
Warning - will not be ‘standard’ Fedora’ way but will work.
Do in the exact sequence and do not miss anything out.
Some steps may be unnecessary but best to be complete and sure.

  1. In /etc/default/grub, make sure you have one of the following specified.
    GRUB_TIMEOUT_STYLE=menu
    GRUB_TIMEOUT_STYLE=hidden
    GRUB_TIMEOUT_STYLE=countdown
  2. In /etc/default/grub, make sure you have
    GRUB_TIMEOUT=5 (or more; suggest 10 (or more), change to 5 later on when you feel more confident)
  3. At terminal, do the following…
    (I assume your fstab and other things are correct, /boot/efi…)
    sudo rm /boot/grub/grubenv
    sudo grub-editenv /boot/grub/grubenv create
    sudo grub-editenv - set boot_success=0
    sudo grub-install
    sudo update-grub

Good luck.
ps:

  1. Suggest you use GRUB_TIMEOUT_STYLE=menu first
  2. And if you want it hidden, I suggest countdown instead. It is more ‘reassuring’ and aesthetically more pleasing than a ‘blank black screen’. But up to you whatever you choose.
  3. There’s no need to set ‘auto_menu_hide’ or to unset it if you want it hidden or unhidden. This new version grub will be fine with that (not the older versions of fedora-grub).
  4. You must do ‘grub-install’ command. It is very necessary.
  5. To get to menu from a hidden or countdown, press ‘ESC’ key.
    Other keys like F8 may work, ‘Shift’ key will work in bios-legacy, but a ‘Esc’ key will always work. Fedora ‘grub-install’ actually works differently for uefi and bios-legacy (to get different grub.cfg) and that includes the ‘interrupt key’ as well.
1 Like

If you can read English, try creating a 250mb partition formatted as fat32. You then need to add the flags “boot” and “esp” and mount it to /boot/efi

seems: this Linux distro world is crazy. Even on such an elementary think like Grub/boot they’re imcompatible. Sad. Now, think about a users who have no idea on boot mechanisms or terminal commands. They won’t touch Linux.

Stimmen, such people would also not know how to install Windows OS.
gpt, esp, fat32…
They normally go out and buy pre-installed Windows computers as they can buy a pre-installed linux system like chromebook, manjaro spitfire…
Boots straight into the OS. No nonsense like boot to see either.

Grubbe.