Bei Multiboot-System bricht der Manjaro ab

Ich habe nun, im Mai 2017, Manjaro (17.0) zum 2. Mal auf meinem PC in der primären Partition /dev/sda1 (30GB ext4) installiert. Daneben habe ich noch Ubuntu Mate auf /dev/sda3 und Lubuntu auf /dev/sda2 – also habe ich ein Multiboot-System.

Beim Einschalten meines PC wird derjenige Bootloader aktiv, der bei der Installation von Manjaro erzeugt wurde. Ich kann im GRUB Bootmenü jedes der 3 Systeme wählen und es startet. Der grüne Schriftzug “Manjaro” in der rechten unteren Ecke ist ein Hinweis darauf, woher der Bootloader stammt. Klar, das zuletzt installierte System erzeugt jeweils den Bootloader, der bleibt aktiv bis zur nächsten Systeminstallation.

Nach meiner ersten Installation von Manjaro (Feb 2017) hatte ich schon einmal diesen zufriedenstellenden Zustand.

Jetzt komme ich zu meiner Frage

Im April 2017 habe ich Lubuntu auf /dev/sda2 neu installiert. Von da an ließ sich Manjaro nicht mehr booten. Die bei der Lubuntu Installation erzeugte Boot-Auswahl hatte Manjaro im Angebot, doch jeder Bootversuch von Manjaro wurde mit einer schweren Fehlermeldung abgebrochen. Mein PC hat auf keine Taste mehr reagiert. Wenn ich mich recht erinnere, wurde “kein System gefunden”. Leider kann man in der Startphase kein Bildschirmfoto erzeugen. (Ubuntu Mate und Lubuntu konnte ich übrigens weiterhin booten.)

Ich muss unbedingt wissen (1) warum dieses Problem entanden ist und (2) wie ich es - ohne neue Manjaro-Installation - beheben kann.

Es ist ja sehr wahrscheinlich, dass ich irgendwann einmal ein neues Ubuntu installieren will oder muss. Es darf doch nicht sein, dass dann als Begleiterscheinung mein Manjaro System funktionsuntüchtig wird!

Was ist hier zu tun?

Manjaro nutzt ein extra Image für den Intel Microcode. Nur Manjaro und Archlinux nutzen diese Funktion. Wir haben deshalb auch OS-Prober entsprechend dafür konfiguriert. Da die von Dir verwendeten Versionen das Paket intel-ucode nicht kennen, hast Du ein System, welches nicht funktioniert. Somit ist es ratsam bei Dual-Boot hier Manjaro die Betriebssysteme verwalten zu lassen.

Ein funktionierender Grub-Eintrag für Manjaro wäre zum Beispiel:

menuentry 'Manjaro Linux (Kernel: 4.9.29-1-MANJARO x32)' --class manjaro --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'gnulinux-4.9.29-1-MANJARO x32-advanced-d515079a-57d4-4aa9-9a18-c75e7776ace6' {
    savedefault
        load_video
        set gfxpayload=keep
        insmod gzio
        insmod part_msdos
        insmod ext2
        set root='hd0,msdos5'
        if [ x$feature_platform_search_hint = xy ]; then
          search --no-floppy --fs-uuid --set=root --hint-ieee1275='ieee1275//disk@0,msdos5' --hint-bios=hd0,msdos5 --hint-efi=hd0,msdos5 --hint-baremetal=ahci0,msdos5  d515079a-57d4-4aa9-9a18-c75e7776ace6
        else
          search --no-floppy --fs-uuid --set=root d515079a-57d4-4aa9-9a18-c75e7776ace6
        fi
        echo    'Linux 4.9.29-1-MANJARO x32 wird geladen …'
        linux    /boot/vmlinuz-4.9-i686 root=UUID=d515079a-57d4-4aa9-9a18-c75e7776ace6 rw  resume=UUID=6dd17673-7ddb-4fd5-9c83-e3ef0116a872 quiet splash
        echo    'Initiale Ramdisk wird geladen …'
        initrd    /boot/intel-ucode.img /boot/initramfs-4.9-i686.img
    }

Zu beachten ist hier initrd /boot/intel-ucode.img /boot/initramfs-4.9-i686.img. Wenn Du dies mit Deinem Eintrag vergleichst, wird nur initrd /boot/intel-ucode.img gefunden, was in ein nicht zu startendes System führt. Nutze einfach folgende Anleitung um das Problem zu beheben. Weitere ähnliche Fälle wurden bereits diskutiert.

Leider wird mir der Zugriff zur Anleitung verweigert.

Kurzform:

  • In Grub die Auswahl treffen und die Taste E für Editierung drücken
  • Nach der Zeile initrd suchen und entsprechend die nötige initramfs hinter intel-ucode eintragen (bei 64-bit Standard-Installation wäre es /boot/initramfs-4.9-x86_64.img
  • Mit STRG+X Manjaro booten
  • In Manjaro entweder Grub installieren oder intel-ucode mit einem Paketmanager entfernen.

Moin,

vielleicht ist das auch was für Dich?

https://de.manjaro.org/index.php?topic=5159.0

Nutze unter Kubuntu auch den intel-ucode
peace

Forum kindly sponsored by Bytemark