2 Festplatten, Neuinstallation neuestes iso xfce 18.02 auf 2. Platte

Hallo,

was muss ich beachten, wenn ich ein 2. Manjaro auf eine 2. Platte installieren will?

Das jetzige System liegt auf sdb, als Dualboot mit Win7
sdb5= / sdb6= /home
das neue soll, auf sda1.
in sda5 liegt ebenfalls ein /home, das eingebunden werden soll
Bios im CSM Modus

Danke vorab TM

Du schaffst auch das, wie immer, alleine :smiley: :slight_smile:

Bin ich dir aufgefallen wegen meiner vielen "blöden" Fragen, oder wie kommst du darauf?
Keine Ahnung, was ich schon alleine geschafft habe. Viel sicher nicht :frowning:
Vieles an altem Wissen habe ich leider vergessen.

Bis jetzt bin ich bei allen Variationen des Neuinstalls gescheitert.

Eine Idee, die ich noch habe, dass ich die fstab im Hauptsystem anpassen muss?
Die alten und neuen UUIDs habe ich ja.

Hallo Thatsme,

Das ist eventuell die zweite Etappe, die aber mit der eigentlichen Installation nix zu tun hat. Du willst ein zweites Manjaro installieren, also installiere es einfach. Du musst ihm nur sagen, wo es hin soll (manuelle Partitionierung), also nach sda1 und /home nach sda5. Das aber nur, wenn es das /home noch nicht gibt, was mir nicht ganz klar ist. Oder ist sda5 das Homeverzeichnis vom alten Manjaro? Dann sollte es zwar ausgewählt, aber nicht formatiert werden. Ist aber eine Variante, die ich nicht unbedingt machen würde. Die fstab vom neuen Manjaro wird ja automatisch erzeugt und die "alte" fstab nicht angepackt. Das sind erstmal zwei unabhängige Systeme. Der alte Grub in sda wird natürlich überschrieben, was aber kein Problem ist, weil Grub alle deine Systeme erkennen und einbinden sollte.

viele Grüße gosia

PS.

Was heisst das genau? Ist mir zu schwammig und sagt nicht mehr als das berühmt berüchtigte "Es funktioniert nicht, was soll ich machen?"

Huhu gosia, die hilfreiche und fleißige Helferin

Hätte da so einfach geklappt, wäre ich jetzt nicht hier :frowning:
Ich setzte bei /root den bootflag. Das müsste ja richtig sein.

Auf sda habe ich ein eigenes /home. Allerdings habe ich das aktuelle home dort hin kopiert. das /hom auf sda ist also nicht leer.
Somit sind die beiden Inhalte des /home fast identisch
Da es aber auf einer anderen Platte liegt und eine völlig andere UUID hat, dürfte das ja kein Problem sein?
Ich habe beim Installieren den selben Usernamen angegeben, den auch das aktuelle /home hat.
Am wichtigsten ist mir, dass das neue /home so aussieht mit dem Panel, den Desktopinstllungen etc.
Die Dateien aus dem alten /home sind nicht wichtig.

Reicht es da auch, wenn ich einfach nur die versteckten Ordner rüber kopiere?
Und vorher vermutlich noch die Pakete.txt aufspielen?

Hallo Thatsme,
irgendwie bin ich heute schwer von Begriff :frowning:

Ich habe noch nie einen Bootflag gesetzt. Braucht man das, wenn man gleichzeitig Windows drauf hat?

Das klingt, als ob das alte Manjaro nicht mehr gebraucht wird??? Denn wenn das /home nicht wichtig ist, heisst das doch, das es auch weg kann, oder?

wenn Du es nach sda kopiert hast, liegt es doch nicht mehr auf einer anderen Platte (was aber auch egal wäre). Und eine UUID hat die Partition.

Also hast Du doch schon installiert, oder an welchem Punkt hängt es denn? Fragen über Fragen?
Da dies wohl für heute mein letzter Beitrag wird (mein Bett ruft mich), nochmal kurz meine Zusammenfassung, so wie ich das bis jetzt sehe:
Neues Manjaro installieren mit frisch formatierter Partition sda1 (root bzw. /) und sda5 als /home markieren (nicht formatieren!) -> also manuelle Partitionierung auswählen.
Grub kommt nach sda, sollte aber im BIOS auch als zu bootende FP eingestellt sein (Du hast doch "normales" BIOS, kein EFI?)
Der Rest danach...

Hm, im Prinzip ja, aber ein bisschen zuviel. Da liegen ja sicher auch Sachen, die Du noch gar nicht installiert hast, oder nicht mehr installieren willst. Aber ~/.config/xfce4 ist schon mal ein guter Anfang. Das ganze Bash-Zeugs ~/.bashrc, ~/.bash_aliases usw. sollte auch nicht fehlen. ~/.xsession-errors wäre z.B. sinnlos, schadet aber auch nicht.
Ach was, je länger ich drüber nachdenke, kopiere alles versteckte rüber, wüsste jetzt nicht was es schaden könnte. Ich würde in solchen Sachen bevorzugen, alles neu zu überdenken, ob ich wirklich alles so haben möchte, wie war. Deine Entscheidung, klar.

In Pakete.txt hast Du eine Liste deiner installierten Pakete? Naja, dann rüber damit.
Zum Abschluss sei mir noch die Frage gestattet, wenn alles so sein soll wie vorher, warum dann überhaupt eine neue Installation?
Und bitte zumindest für solche begriffsstutzigen Menschen wie mich, woran hängt es denn nun genau? Ist installiert, aber bootet nicht? Installation bleibt irgendwo hängen? Installation ist fertig, sieht aber alles anders aus als im alten System?
Aber wie gesagt, heute wirst Du nichts mehr von mir hören, sind noch genug andere schlaue Leutchen hier im Forum...

viele Grüße und gute Nacht, gosia

Dank gosia,

ich bin am Verzweifeln. Nicht klappt.
Problem, war, dass er bei TLP system startup/shutdown hängen blieb
Was habe ich gemacht?
Alls platt gemacht und leere /home Partition einbinden lassen.
Folgende Parameter versucht: (Win war bei mir aber nicht vorinstalliert! Habe FP ohne BS bekommen, und auch neue SSD eingebaut, es ist keine Original FP mehr im Gerät)

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="acpi_osi='Windows 2009' rd.udev.log-priority=3 bootsplash.bootfile=bootsplash-themes/manjaro/bootsplash nvme_core.default_ps_max_latency_us=5500"
-> Stopp bei TLP system srartup/shutdown
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="acpi_osi=! rd.udev.log-priority=3 bootsplash.bootfile=bootsplash-themes/manjaro/bootsplash nvme_core.default_ps_max_latency_us=5500"
-> Stopp bei TLP system srartup/shutdown
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="acpi_osi=! rd.udev.log-priority=3"
-> Stopp bei TLP system srartup/shutdown

In Datei /etc/modules-load.d/modules.conf/
nvidia
nvidia-drm
eingefügt, weil die im neuen /root leer war --> mit Parameter GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="acpi_osi='Windows 2009' rd.udev.log-priority=3 kam er dann bis Light Display Manager.

Ältere Iso gebrannt -> selbe Probleme.
Nochmal neues Iso 18.04 genommen und kein Bootflag gesetzt -> konnte Kernel nicht finden.
Dann doch bootflag gesetzt.

Letzte Situation ist ganz krass. Das ist mir noch nie passiert.
Alles nochmal neu installiert und Installationsprogramm / und /home formatieren lassen!
Jetzt findet er ein Device, bzw. bestimmte UUID nicht. Diese UUID gibt es auch gar nicht und die gab es auch noch nie. Also auch nicht unter den alten UUIDs von sda
-> Durchs Formatieren wurde eine neue UUID erstellt? Partitionstabelle geändert?

Grub update gemacht, mehrmals rebootet.
No such device 268...... mount new root can't find 268... emergency shell
sh: can't access tty, job control turned of.

Auch habe ich folgende Dateien gecheckt und verglichen:
/etc/default/tlp (da unterscheiden sich alt und neu! Habe notiert, was genau)
/etc/default/grub
/etc/modprobe.d/mhwwd-gpu.conf (in Neuistall erscheint eine nvdimm-security.conf)
/etc/modules-load.d/modules.conf

Und nun bin ich nur genervt und mit meinem Latein am Ende.
Es ist ja nicht das erste Manjaro und BS, das ich installiere. Damit komme ich eigentlich gut zurecht.

Inzwischen funktioniert es, aber fragt mich nicht warum.
Ich habe den Überblick verloren.

Danke für deine Geduld und Mühe @gosia
Du hast dich ja schon sehr oft mit mir herum geplagt

Hallo Thatsme,

hat doch SGS schon gesagt

viele Grüße gosia

1 Like

Lol, auch nicht schlecht, wenn Fremde so viel Vertrauen in mich haben.
Wenn ich als nur wüsste, warum und wie ich es schaffte. Ich grüble dann so viel nach und probiere aus, bis ich den Überblick verliere. Meist weiß ich ja gar nicht genau, was ich da mache und bum funktioniert's.

So und nun erzähl ich euch noch was ober peinliches.
Ich komme in mein neues /home nicht mehr rein.

Erst habe ich die Paket.txt eingespielt. Dann habe ich alle versteckten Dateien aus dem alten ins neue home kopiert.
Dann nahm er mein PW nicht mehr. Ist aber das selbe wie im alten system! Nur der Nutzername ist ein anderer.
Dann habe ich in /etc/passwd die xe weg gemacht und shadow den * gesetzt. Er fragt zwar kein PW mehr ab, aber trotzdem Ende Gelände. Ich komm nicht mehr rein.
Ich bin so selten doof :frowning:

Also nochmal alles neu installieren, oder gibt es einen anderen Weg?
Z. B. den username in shadow und passwd ändern?

Hallo Thatsme,

Lass die Finger davon. Melde dich als root auf einer virtuellen Konsole an, also auf diesem schmucklosen schwarz-weissen oder schwarz-grünem Ding, das Du mit ALT+Fn erreichst. Dort folgenden Befehl eingeben:
passwd THATSME
THATSME natürlich durch deinen eigenen Usernamen ersetzen. Da wirst Du dann nach einem neuen Passwort für dich gefragt, dass Du dann bestätigen musst. Sieht etwa so aus:

passwd gosia
Geben Sie ein neues UNIX-Passwort ein: 
Geben Sie das neue UNIX-Passwort erneut ein: 
passwd: Passwort erfolgreich geändert

Aber vorher kannst Du erstmal testen, ob es nicht einfach nur an der falschen Tastaturbelegung liegt, z.B. Z und Y vertauscht.

viele Grüße gosia

PS. Und kein sudo oder so, schliesslich bist Du da ja schon root. Aber da ich noch einen anderen Verdacht habe, kannst Du auch mal versuchen, dich als normaler User (THATSME) auf einer virtuellen Konsole einzuloggen. Also nicht in LightDM oder welchen Displaymanager Du auch immer benutzt.

2 Likes

Ich komme mit strg, alt + F 2-F6 auf tty

Nach PW Änderung habe ich startx eingegeben und bin dann auf den root desktop gekommen.
Trotzdem komme ich nach dem Neustart nicht ins Benutzerkonto. Alles wie gehabt, das PW wird nicht angenommen.
Ich bräuchte ein jungfräuliches /home. Dann installiere ich halt nochmal und hoffe, das Drama geht nicht wieder von vorne los.
Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich schon verschiedenste Linux Systeme installiert habe.
Daher würde ich einen Handlingsfehler definitiv ausschließen. Die Installation von Manjaro ist ziemlich idiotensicher.

Na klasse. Jetzt bin ich wieder da wo ich vorher war. Er hängt bei dem TLP Mist.

Datei /etc/default/tlp
ALT:

 # Disk devices; separate multiple devices with spaces.
 # Devices can be specified by disk ID also (lookup with: tlp diskid).
 # Note: DISK parameters below are effective only when this option is configured.
# Default: "nvme0n1 sda"
DISK_DEVICES="nvme0n1 sda"

NEU:
DISK_DEVICES="sda sdb"

ALT:

# Exclude PCI(e) devices assigned to the listed drivers from Runtime PM.
# Default when unconfigured is "amdgpu nouveau nvidia radeon" which
# prevents accidential power-on of dGPU in hybrid graphics setups.
# Use "" to disable the feature completely.
# Separate multiple drivers with spaces.
##RUNTIME_PM_DRIVER_BLACKLIST="amdgpu mei_me nouveau nvidia pcieport radeon"

NEU:
RUNTIME_PM_DRIVER_BLACKLIST="amdgpu nouveau nvidia radeon pcieport"

Datei /etc/default/grub
ALT:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet"
GRUB_CMDLINE_LINUX=""

NEU:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet rd.udev.log-priority=3"
GRUB_CMDLINE_LINUX=""

/etc/modprobe.d folgende Dateien
ALT:

mhwwd-gpu.conf
blacklist nouveau
blacklist ttm
blacklist drm_kms_helper
blacklist drm

NEU:
mhwwd-gpu.conf = indentisch mit alt
zusätzliche Datei

nvdimm-security.conf
install libnvdimm /usr/bin/ndctl load-keys ; /sbin/modprobe --ignore-install libnvdimm $CMDLINE_OPTS

/etc/modules-load.d/modules.conf
ALT:

# List of modules to load at boot
nvidia
nvidia-drm

NEU:
modules.conf =leer

mhwd-gpu.conf -> alt und neu identisch

Hallo Thatsme,
zu spät, Du installierst zu schnell neu. Davon wollte ich dir gerade abraten und einen anderen Vorschlag machen.
Meine Idee war, daß Userrechte in deinem Homeverzeichnis nicht mehr gestimmt haben und das zu korrigieren. Aber nun ist das weg... :frowning:
Das mit dem Hänger bei TLP hängt oft mit dem falschen Treiber für die NVidia-Karte zusammen. Kann ich aber nur vermuten, da müsste man wissen, was Du für eine hast.

viele Grüße gosia

2 Likes

Danke! Stimmt, ich bin viel zu ungeduldig.

Installiert ist video-linux
Deaktiviert sind video-nvidia 390xxx und 340xxx auf dem Hauptsystem

Ich verstehe den Zusammenhang nicht.
Bei der Erstinstallation gab es keinerlei Probleme. Keine TLP Meldung nichts.
Ok, den nvidia Treiber habe ich nach erfolgreicher Install deaktiviert.

Was können Gründe sein, warum es bei einer Zweitinstallation plötzlich Probleme gibt? Das ist unlogisch.

Es wurde das alte iso 18.02. aus der Erstinstallation und das neue iso 18.04 versucht.
Mit den freien Treibern klappt das Install gar nicht, da kommen Grafikfehler.
Auswahl ist zwingend nonfree.

Die Erstinsall erfolgte auf eine etwas ältere SSD, die Zweite auf einer neuen. Dass es damit zusammenhängt, kann ich mir nicht vorstellen.

Nachdem ich ja nochmals komplett neu instalierte, komme ich kein Stück weiter.
Mal kommt er bis zum TLP Fehler, mal bis zum LDM, den er nicht laden kann.
Habe alle Threads zu TLP durchgelesen.

  1. wenn ich e drücke -> es gibt keinen Eintrag "quiet" oder "splash"!
  2. Bin auf tty 2
  3. mhwd -a pci free 0300
  4. sucsessfull installed video-linux
  5. reboot -> installierter Treiber ist korrekt
mhwd -li  gibt aus
video-nvidia false video-linux Version 2018.05.04 true

Der ist auch auf dem aktuellen System installiert.

Wenn ich neu starte, hängt er wieder an dem TLP.
Ansonsten findet er anscheinend weder x.org, noch den Display manager.

Kein Plan mehr. Am Grafiktreiber kann es nach meinem Verständnis nicht liegen.
Und ist das TLP so wichtig für mich? Der Laptop hängt eh nur am Netz.

tlp-stat -b

+++ Battery Features: Charge Thresholds and Recalibrate
natacpi    = inactive (no kernel support)
tpacpi-bat = inactive (laptop not supported)
tp-smapi   = inactive (laptop not supported)

+++ Battery Status: BAT0
/sys/class/power_supply/BAT0/manufacturer                   = Hewlett-Packard
/sys/class/power_supply/BAT0/model_name                     = Primary
/sys/class/power_supply/BAT0/cycle_count                    = (not supported)
/sys/class/power_supply/BAT0/charge_full_design             =   4390 [mAh]
/sys/class/power_supply/BAT0/charge_full                    =   4390 [mAh]
/sys/class/power_supply/BAT0/charge_now                     =   4296 [mAh]
/sys/class/power_supply/BAT0/current_now                    =      0 [mA]
/sys/class/power_supply/BAT0/status                         = Unknown (threshold effective)
Charge                                                      =   97.9 [%]
Capacity                                                    =  100.0 [%]

Dann mache ich mich halt mal auf die Suche wegen des x.org und LDM Problem. Wäre toll, wenn mir das jemand abnehmen und mir eine Lösung schreiben würde.

https://pastebin.com/6GuY0aze xorg.log
https://pastebin.com/gV5hWXSV lightdm.log

Komplettes update oder upgrade auf tty 1 per pacman -Syyu.
Stunden später (Update dauert bei mir ewig)

System startet. Tja, so einfach sind manchmal Lösungen.
Schade, dass die isos nicht sehr aktuell sind die free Treiber nicht "funktionieren". Das war früher anders. Da klappte non-free nicht aber free.

Das Drama ging weiter. Da das Update nicht funktionierte wegen beschädigtr Pakete und alle Lösungen nichts brachten (z. B. Syy, refresh keys) habe ich halt nochmals neu installiert.

Dieses mal findet er das device nicht, also die durch Neuinstallation neu vergebene UUID.
Im aktiven / auf sdb habe ich die neue UUID des neuen / auf sda in der fstab angepasst.
Wird aber in Thunar und doublecommander nicht mehr automatisch angezeigt.
Das device wird anscheinend nicht gefunden. Weder beim booten, noch im aktiven System per fstab.

Gparted sda1 
Bezeichnung: 	Root450
UUID:		48dd7601-f7ce-4324-8bb6-c33856606be9

Aktiv System fstab
UUID=48dd7601-f7ce-4324-8bb6-c33856606be9 /Root450 ext4	defaults,noatime 0 2
[me@me ~]$ blkid
/dev/sda1: LABEL="Root450" UUID="48dd7601-f7ce-4324-8bb6-c33856606be9" TYPE="ext4" PARTUUID="97a6fec8-01"
....
/dev/sdb5: LABEL="ManjRoot" UUID="9018c7cb-58f2-492e-bf57-0acd15b002e0" TYPE="ext4" PARTUUID="32ecfe1c-05"

Und nun? Was kann ich da machen?

Hallo Thatsme,
auf jeden Fall sollte deine fstab so aussehen

UUID=48dd7601-f7ce-4324-8bb6-c33856606be9 /  ext4	defaults,noatime 0 1

über alles nach defaults kann man diskutieren, aber root ist nun mal / und nicht

/Root450

viele Grüße gosia

PS. Ich merke gerade, es ist nicht ganz klar, was nun deine tatsächliche Root-Partition sein soll, sda1 oder sdb5, also nach dem Muster eventuell anpassen

Forum kindly sponsored by Bytemark